Glød Magazin Logo

Beste Beauty-Routine: Richtig abschminken ist der Schlüssel zu schöner Haut!

Inhaltsübersicht

Perfekt geschminkt und cool gestylt, so war der Abend mal wieder ein voller Erfolg. Und dann nur noch ab ins Bett. Doch wer sich jetzt nicht abschminkt, macht alles falsch

Make-up ist eine Belastungsprobe für unsere Haut. Die Poren werden überdeckt und in ihrer natürlichen Funktion gestört. Sie sind dafür zuständig Talg, Schweiß und Schmutz von der Haut zu transportieren. Inzwischen gibt es nicht komedogenes Make-up, das bedeutet, dass es die Poren nicht verstopft und keine Mitesser verursacht. Doch auch ein so leichtes Make-up sollte über Nacht nicht auf dem Gesicht bleiben. Allein schon durch den Druck und die Reibung des Kopfkissens auf der Haut, werden Reste von Make-up, Schweiß und Talg in die Poren gedrückt. Es entstehen Hautirritationen, Mitesser und Pickel haben leichtes Spiel sich anzusiedeln. Richtig abschminken ist der Schlüssel zu klarer und porentief reiner Haut. Doch was bedeutet richtig abschminken überhaupt?

Schlimmster Abschminkfehler ever!

„Schmink Dir das mal lieber ab!“ So oder so ähnlich haben wir diesen geflügelten Satz schon oft gehört. Und meist ist er mit Enttäuschung verbunden. Doch bei unserem Make-up ist es einfach nur der beste Beauty-Tipp ever! Denn tatsächlich sollten wir nicht auf die abendliche Reinigung verzichten. Gesicht, und nicht zu vergessen auch Hals und Dekolleté, sollten jeden Abend gründlich von Make-up befreit werden. Der definitiv schlimmste Fehler ist es, geschminkt ins Bett zu gehen. Bei allem Verständnis für große Müdigkeit und Erschöpfung – Schminke abends runter ist ein absolutes Must für schöne Haut. Im schlimmsten Müdigkeitsfall hilft unser Drei-Minuten-Notfalltipp. 

Notfalltipp für Müde: In 30 Sekunden abgeschminkt

Einen Waschlappen mit warmem Wasser oder Gesichtsreinigungs-Öl anfeuchten und mit sanftem Druck einmal über Gesicht, Hals und Dekolleté wischen. Mit einem Handtuch trocken tupfen und fertig ist die Notfallreinigung. Zumindest das Gröbste dürfte damit schon einmal von der Haut runter sein. Wenn kein Waschlappen vorhanden ist, geht auch ein Kosmetiktuch, welches mit Wasser oder Gesichtsreinigungs-Öl angefeuchtet wird. Wenn Du gar nichts anderes zur Verfügung hast, kann auch ein Feuchttuch gute Dienste leisten. Doch wegen der hohen Umweltbelastung durch den entstehenden Abfall, sollte das eher nicht zur Daily Routine werden. 

Bei der knappen Notfallreinigung ist im Prinzip nur wichtig, den Löwenanteil vom Make-up von der Haut zu bekommen. Und dafür reichen 30 Sekunden bis 1 Minute. Frisch und ausgeschlafen, macht es am nächsten Morgen Sinn, die Reste mit einem Toner-Water oder einem Reinigungsschaum noch einmal gründlich vom Gesicht zu waschen. 

Die minimale Reinigung am Abend ist wirklich nur für den Notfall gedacht! Denn das ist um ein Vielfaches besser, als voll geschminkt ins Bett zu gehen. Am allerbesten ist es aber, sich eine kleine, feine Routine für das Abschminken anzugewöhnen. Denn, aller Müdigkeit zum Trotz, läuft so eine Routine irgendwann ganz automatisch ab.

Step by Step: Richtig abschminken leicht gemacht

Wer dauerhaft klare und strahlend schöne Haut haben möchte, für den ist richtiges Abschminken Pflicht. Im Grunde dauert es auch gar nicht so lange. 10 bis maximal 15 Minuten sind vollkommen ausreichend, für eine solide und gute Abschminkroutine. 

Gesicht, Hals und Dekolleté abschminken

Runter mit den Schichten: Am wichtigsten ist es, jeden Abend erst einmal die Make-up Schicht von der Haut runter zu bekommen. Dafür eigenen sich milde Reinigungsprodukte wie eine Waschlotion oder auch eine pflegende, pH-neutrale Seife. Das ganze Gesicht gründlich damit abwaschen; wenn Du Hals und Dekolleté auch geschminkt hast, musst Du sie ebenfalls abwaschen. Dabei nicht stark rubbeln, sondern mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen die Seife verteilen. Die Augenpartie wird ausgespart. Mit lauwarmem Wasser abspülen, das beruhigt die Haut und öffnet die Poren für die weitere Behandlung. Die Haut mit einem Handtuch trockentupfen. 

Reste entfernen: Anschließend ein Toner-Wasser, eine Reinigungsmilch oder ein kosmetisches Mizellenwasser, nach Möglichkeit abgestimmt auf den eigenen Hauttyp, auf ein Kosmetiktuch oder Wattepad geben. Damit können die nicht sichtbaren Reste von Make-up, Hautschüppchen und Talg gänzlich von der Haut gewischt werden.

Bei besonders trockener Haut: Hier eignen sich Wirkstoffe, die der Haut keine Feuchtigkeit entziehen. Zum Beispiel Reinigungsprodukte, die beruhigende und rückfettende Öle, wie Jojobaöl enthalten.

Bei sehr fettiger Haut: Hier lieber zu Produkten greifen, die nicht rückfetten. Produkte, die zum Beispiel Salicylsäure oder bestimmte Vitamine wie Niacinamid enthalten, sind da die richtige Wahl. Diese Inhaltsstoffe wirken auch antibakteriell und haben zusätzlich eine mattierende Wirkung. 

Pflegender Abschluss: Am Ende der Reinigung kann eine leichte Lotion angewendet werden, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut wieder ausgleicht. Das gilt vor allem immer dann, wenn die Haut nach der Reinigung spannt. Damit die Haut sich über Nacht regenerieren und gut erholen kann, bieten sich als Nachtcreme Produkte an, die beruhigend wirken und nicht komedogen sind, damit die so gründlich gereinigten Poren nicht gleich wieder verstopft werden. 

Einmal in der Woche: Let’s Peel!

Wöchentliche Peelings sind die Kür jeder Reinigungsroutine. Ein mechanisches Peeling mit Mikropartikeln oder ein chemisches Peeling, zum Beispiel mit Fruchtsäure, unterstützen die Haut bei der Reinigung und verfeinern laut „deutsche-apotheker-zeitung.de “ das Hautbild insgesamt. Alle übriggebliebenen Hautschuppen, Talg und Schmutz werden restlos entfernt. Außerdem wird durch das Peeling die Bildung neuer Hautzellen angeregt und das gibt dem Gesicht ein frisches und strahlendes Aussehen. 

Richtig Abtrocknen gehört auch zum richtigen Abschminken

Nicht nur beim Abschminken selbst passieren Fehler, auch beim Abtrocknen der zarten Gesichtshaut gibt es das ein oder andere zu beachten. 

Die Zwei-Handtuch-Strategie: Für Gesicht und Hände sollten zwei unterschiedliche Handtücher benutzt werden, damit Bakterien und alte Hautschüppchen von den Händen gar nicht erst ins Gesicht gelangen. 

Richtungsweisender Tipp: Mit dem Handtuch sollte entweder nur trocken getupft werden oder von oben nach unten trocken gestrichen werden. Im Gesicht, auf dem Hals und dem Dekolleté sitzen besonders viele und große Poren. Wird mit dem Handtuch von oben nach unten gestrichen, werden die Poren bei ihrer natürlichen Reinigungsarbeit unterstützt. Wenn aber das Handtuch von unten nach oben gezogen wird, werden Talg, Schweiß und durch die Reinigung gelöste Hautschüppchen wieder in die Poren zurückgedrängt.

Smooth and Soft: Zart und weich sollte das Abtrocknen geschehen. Weder Gesicht, Hals, noch Dekolleté sollten also mit dem Handtuch abgerubbelt werden. Das ist den weniger empfindlichen Körperstellen vorbehalten. 

Augen Make-up richtig abschminken – darauf kommt es an – keine Panda Augen

Auch beim Reinigen der Augenpartie ist Vorsicht angesagt. Die Haut um die Augen herum ist dünn und super empfindlich. Zuerst ein Wattepad oder Kosmetiktuch mit einem Make-up Entferner oder auch mit kosmetischem Mizellenwasser befeuchten, dann das Augenlid und die Haut unter den Augen sanft abwischen – kein reiben. Und zwar von innen, von der Nasenwurzel her, in Richtung des äußeren Augenwinkels hin reinigen. 

Wimpern nicht vergessen! 

Unsere Wimpern brauchen besondere Aufmerksamkeit. Sie werden häufig mit Mascara getuscht, die wasserfest und wischfest ist. Eine wunderbare Erfindung der Kosmetikindustrie, denn das sorgt dafür, dass unsere Wimpern perfekt zur Geltung kommen und die Farbe nicht verschmiert. Leider macht es das Entfernen von Mascara nicht unbedingt einfacher. Aber auch hier gilt: Um die Wimpern gesund und kräftig zu halten, ist Abschminken Pflicht. Außerdem wird so auch die Haut geschützt. Denn in der Nacht böckelt oder schmiert die Farbe doch irgendwann und landet auf der empfindlichen Gesichtshaut. Spezielle Eye-Make-up-Remover zur Entfernung von Mascara eignen sich am besten. Sie enthalten neben Wirkstoffen zur Reinigung auch pflegende Öle. So bleiben die Wimpern seidig und werden nicht dünn oder brüchig. Wer das nicht zu Hause hat, kann für die Wimpern auch mal Babyöl benutzen.

Exotik Tipp: Double Cleansing

Die Abschminkmethode der Geishas: Das Double Cleansing, die Methode der doppelten Gesichtsreinigung, die sich hierzulande gerade erst zu einem Trend entwickelt, gibt es schon sehr lange. Weiß, schwarz und rosa wie die Kirschblüten – mit vielen prächtigen Farben schminken sich Geishas, die bekannten japanischen Unterhaltungskünstlerinnen. Schicht um Schicht tragen sie täglich stark deckendes weißes Make-up und schillernd bunte Gesichtsfarben auf. Trotzdem haben sie einen feinen Teint und ihr Hautbild ist porentief rein. Das kommt möglicherweise daher, dass sie schon vor Jahrhunderten das Double Cleansing für sich entdeckt haben. Diese Reinigung beruht auf nur zwei Schritten. Einmal wird mit Öl gereinigt und das zweite Mal mit einem wasserbasierten Reinigungsprodukt. 

Erster Schritt, ölbasierte Reinigung: Ein zum Hauttyp passendes Reinigungsöl oder eine ölbasierte Waschlotion mit kreisenden Bewegungen auf die leicht angefeuchtete Haut im Gesicht aufgetragen. Nach wenigen Minuten Einwirkzeit das Öl oder die Waschlotion mit einem Kosmetiktuch wieder abwischen oder mit lauwarmem Wasser abspülen. 

Zweiter Schritt, Reinigung auf Wasserbasis: Der zweite Schritt umfasst eine wasserbasierte Reinigung. Mit Foaming Cleanser oder Reinigungsgel wird das Gesicht noch einmal sanft eingerieben und ohne Einwirkzeit direkt gründlich abgespült. Nun ist die Haut porentief rein und kann sich über Nacht erholen. 

Last but not least: Haare nicht vergessen! 

Die Haare abschminken? Klingt lustig, ist aber ganz ernst gemeint. Wer viel Festiger, Haarlack oder Haarspray benutzt, sollte es tatsächlich vor dem Schlafengehen weitgehend entfernen. Keine Sorge, es ist nicht nötig, sich jeden Abend die Haare zu waschen. Doch je nach benutztem Stylingprodukt sollten die Haare gründlich ausgebürstet oder eventuell kurz mit einem feuchten Waschlappen abgerieben werden. Denn es schadet der Struktur des Haares, wenn es die ganze Nacht mit Stylingprodukten zusammengedrückt wird. Außerdem lagern sich Reste davon auf dem Kopfkissen ab, die dann auf der Gesichtshaut landen und die Poren verstopfen können.

Gönnen können, das macht schöne Haut!

Wer sich die Zeit gönnt, täglich Make-up und andere Stylingprodukte gründlich von Haut und Haar zu entfernen, dem verzeiht die Haut auch leichter einen Fehler. Das schöne, klare Hautbild kommt nicht von allein. Eine regelmäßig angewendete Abschminkroutine gehört zur Pflege dazu und erspart am Ende den Kampf gegen eine pickelige und unreine Haut. Regelmäßig abgeschminkt bleibt unsere Haut gesund und schön und schenkt uns ihren perfekt strahlenden Glow!

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS