Header-DoubleCleansing

Double Cleansing – was verbirgt sich hinter diesem neuen Trend?

Inhaltsübersicht

Double Cleansing (zu dt.: doppelt reinigen) ist in aller Munde. Und wie kann es auch anders sein: die moderne Reinigungsmethode kommt ursprünglich aus Korea und Japan – und diese sind für Tipps und Trends rund um das Thema Hautpflege mehr als bekannt. 

Für diejenigen unter uns, die es bei der Pflegeroutine gerne einfach halten, klingt der Begriff bereits nach einem Mehraufwand dessen Wirksamkeit erst einmal bestätigt werden sollte. Doppelt hält zwar bekanntlich immer besser, doch ist der Mehraufwand an Zeit (und auch Geld) wirklich lohnenswert? Bekommen wir dadurch reine Haut?

Was bedeutet Double Cleansing?

Double Cleansing beschreibt, wie der Name schon sagt, die Reinigung mit zwei verschiedene Produkten – ein Produkt auf Ölbasis und ein Produkt auf Wasserbasis.

Grund dafür ist, dass in einem ersten Schritt, durch ein ölbasiertes Produkt, Schmutz, Talg und vor allem Make-up Reste perfekt von der Haut gelöst und abgetragen werden können. Im zweiten Schritt werden Überreste mit einem wasserbasierten Produkt vollständig abgetragen und die Poren so tief und gründlich gereinigt. 

Je nach Hauttyp solltest Du bei dem wasserbasierten Reinigungsprodukt entweder zu einer milden Reinigungsmilch (sensible und trockene Haut) oder einem Gel (Mischhaut und fettige Haut) greifen.

Doch wie genau geht das Double Cleansing jetzt von statten?

Optimale Reinigung in zwei Schritten beim Double Cleansing

Der erste Schritt ist die Reinigung auf Ölbasis: Dabei wird ein Gesichts-Reinigungsöl oder eine ölbasierte Waschlotion mit kreisenden Bewegungen auf das trockene oder leicht angefeuchtete Gesicht aufgetragen. Nach ein bis zwei Minuten Einwirkzeit wird das Öl mit einem Kosmetiktuch abgenommen oder mit lauwarmem Wasser abgespült, je nach Produkt und Gebrauchsanleitung. 

Der zweite Schritt ist die Reinigung auf Wasserbasis: Mit Reinigungsschaum oder Reinigungsgel wird das Gesicht noch einmal sanft eingerieben und ohne Einwirkzeit direkt gründlich abgespült. Nun ist die Haut porentief rein, der Teint strahlt und kann sich über Nacht erholen.

TIPP 1: Wenn Du besonders gründlich reinigen willst, kannst Du für den zweiten Schritt auch zu einer Reinigungsbürste mit weichen Borsten greifen und so das Produkt besonders gut einmassieren. Übe dabei nicht zu viel Druck aus, da Du Deine Haut sonst unnötig reizt.

Für sehr empfindliche und/oder Rosacea geplagte Haut ist das allerdings nicht empfehlenswert.

TIPP 2: Keine Lust zwei Reinigungsprodukte, die beide abgewaschen werden müssen? Alternativ kannst Du im zweiten Schritt auch ein Mizellenwasser verwenden, das auf die Bedürfnisse Deiner Haut abgestimmt ist. 

Das Mizellenwasser wird auf ein Mikrofasertuch oder Wattepad gegeben und dann auf Gesicht und Hals aufgetragen. Bevor Du mit weiteren Pflegeschritten fortfährst, solltest Du das Mizellenwasser vollständig einziehen lassen.

Wie oft sollte ich doppelt reinigen?

Wir wissen alle, dass zu viel Reinigung der Haut mehr schadet als ihr Gutes tut. Deshalb empfehlen wir, das Gesicht einmal täglich abends vor dem Zubettgehen doppelt zu reinigen. Durch die porentiefe Reinigung können regenerierende Hautpflegeprodukte (wie zum Beispiel Seren und Nachtcremes) optimal von der Haut aufgenommen werden und so deine Haut bei Ihrem Erholungs- und Regenerationsprozess unterstützen.

Ist Double Cleansing für alle Hauttypen geeignet?

Double Cleansing ist grundsätzlich für alle Hauttypen geeignet. Wichtig ist nur, dass Du bei im zweiten Reinigungsschritt ein Produkt verwendest, das auf die Bedürfnisse Deiner Haut abgestimmt ist, um so übermäßige Talgproduktion (bei fettiger Haut) oder starkes Austrocknen (bei trockener Haut) zu verhindern.
Warum aber auch fettige Haut austrocknen kann, erfährst Du hier.

Für trockene, empfindliche Haut: Hier eignen sich Öle, deren Inhaltsstoffe beruhigend, entspannend und leicht rückfettend wirken. Häufig sind solche Reinigungsöle mit Traubenkernöl, Jojobaöl oder Avocadoöl angereichert. Beim Schaum für die wasserbasierte Reinigung mag die trockene Haut Produkte, die viel Feuchtigkeit spenden, zum Beispiel mit Aloe vera als Inhaltsstoff. 

Für unreine, eher fettige Haut: Für die Ölreinigung eignen sich Produkte mit Salicylsäure oder Teebaumöl als Inhaltsstoff. Sie unterstützen die Haut beim Abtransport von Talg und Fett und befreien sie von alten Hautschüppchen. Zusätzlich wirken sie mattierend. Reinigungsgel oder -schaum sollten auch bei fettiger Haut viel Feuchtigkeit spenden. Produkte die Niacinamid oder Zink enthalten, wirken antibakteriell und klärend.

Normale und Mischhaut: Double Cleansing ist auch bei normaler Haut und bei Mischhaut eine optimale Form der Gesichtsreinigung. Bei der ölbasierten Reinigung ist ein Produkt mit Mandelöl eine gute Wahl, da es für alle Hauttypen geeignet ist und ausgleichend wirkt. Bei Foam oder Reinigungsgel ist es besonders für die Mischhaut wichtig, sie nicht zu stark auszutrocknen. Sie braucht eine sehr ausgewogene Pflege, um sich regenerieren zu können. Bei der wasserbasierten Reinigung kommen Produkte mit Hyaluron in Frage, da die Haut auf diese Weise langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Ist Double Cleansing wissenschaftlich belegt?

Bisher gibt es keine klinischen Studien zur Wirksamkeit von Double Cleansing. Anwenderinnen berichten jedoch, dass ihre Haut nach einigen Wochen bereits strahlender und gepflegter wirkt.

Das kann Einbildung sein, kann aber auch ganz einfach erklärt werden: Durch die gründliche Reinigung der Poren von Schmutz, Make-up und Talg, verstopfen diese weniger schnell, der Talg kann ungehindert ablaufen, sodass weniger Unreinheiten entstehen.

Außerdem können Pflegeprodukte schneller und besser aufgenommen werden, sodass die Haut straffer und gesünder aussieht.
Eine Studie befasste sich allerdings damit, welches Reinigungsprodukt am besten für das Abtragen von Sonnenschutz geeignet ist und kam zu dem Schluss, dass sowohl wasserlöslicher als auch wasserfester Sonnenschutz am allerbesten mit einem Reinigungsöl abgewaschen werden konnten.

Fazit

Auch wenn der Mehraufwand sicherlich einige Anwenderinnen abschreckt, so hat sich doch gezeigt, dass es Gründe für diese Art der Reinigung gibt. Besonders bei hartnäckigem Make-up kannst Du beim doppelt reinigen sichergehen, dass Du wirklich alle Rückstände entfernst und so Deiner Haut zu einem strahlenderen Aussehen verhilfst.

Wusstest Du, dass Geishas in Japan bereits  im 14. Jahrhundert diese Form der Reinigung angewendet haben?

Was ist Deine Meinung dazu? Benutzt Du einige Produkte besonders gerne zum doppelt reinigen? 

Schau Dir gerne auch unsere anderen Artikel rund um das Thema Hautpflege an und teile den Beitrag mit Deinen Freunden!

Entdecke Deine perfekte Hautpflegeroutine in nur 30 Sekunden mit dem Hautpflege-Finder-Quiz.
This is default text for notification bar