Glød Magazin Logo

Workout für das Gesicht – Mit Gesichtsmuskeltraining zu glatterer Haut

Inhaltsübersicht

Wenn wir die Gesichtsmuskulatur trainieren, sagen wir Fältchen den Kampf an. Gesichtsmuskel trainieren ist ganz einfach, und mit ein bisschen Gesichtsyoga oder ein paar Gesichtsübungen befassen wir uns in diesem Artikel.

Unser Gesicht ist ein echtes Muskelpaket. Allein um zu lächeln, müssen wir 17 verschiedene Muskeln einsetzen. Schade ist nur, dass wir unsere Gesichtsmuskeln viel zu wenig nutzen. Schau Dich einfach mal im Alltag um. Die meisten Menschen sind eher mit ausdrucksloser Mimik unterwegs. Selbst ein Lächeln kann man nur wenigen Leuten entlocken. Was viele nicht wissen: Unsere Gesichtsmuskeln können wir auch gezielt nutzen, um Fältchen im Gesicht vorzubeugen. Mit einem Training straffen wir unsere Haut und sehen länger jugendlich aus. Ein strahlendes Lächeln ist ein erster Anfang. Doch Du kannst noch deutlich mehr tun.

Das sind die richtigen Rahmenbedingungen für das Training

Wie eingangs erwähnt, ist vielen Menschen eine ausgeprägte Mimik suspekt. Es ist also ratsam, das Gesichtsmuskeltraining nicht in einer vollbesetzten Bahn oder in der Fußgängerzone durchzuführen. Auch im Büro im Kreis der Kollegen sollte solch ein Training tabu sein. Besser ist es, sich am Abend ein Stündchen im stillen Kämmerlein zu nehmen und dort das Training zu absolvieren. Folgende Übungen eignen sich für das Workout im Gesicht.

Die gute Laune Übung

Bei unserer ersten Übung kommen nicht nur das Gesicht, sondern auch die Hände ins Spiel. Zunächst setzen wir unser breitestes Lächeln auf. Jetzt werden die entstandenen Lachfalten mit den Händen nach außen gestrichen. 15 Sekunden bleiben wir in dieser Haltung. Dann gehen wir wieder in den Ursprungszustand zurück. Die Übung wird fünfmal wiederholt. Dieser Trainingsabschnitt trainiert nicht nur die Muskulatur, sondern fördert auch die gute Laune. Denn wenn wir lächeln, signalisieren wir dem Unterbewusstsein, dass alles zum Besten steht. Versuche es einmal auf dem Weg ins Büro. Wenn Du die Strecke lächelnd zurücklegst und nicht wie gewohnt mit herunterhängenden Mundwinkeln, wird Dir die Arbeit deutlich leichter von der Hand gehen.

Der Löwe – für straffe Haut am Kinn

Lass die Raubkatze in Dir raus und sorge mit dieser Übung dafür, dass die Haut am Kinn schön straff bleibt. Für den „Löwen“ streckst Du die Zunge soweit wie möglich heraus und den Kopf soweit wie möglich vor. Wichtig ist, dass die Kinnmuskulatur richtig unter Spannung steht. Mindestens fünfmal solltest Du die Übung wiederholen. Den besten Effekt erzielst Du, wenn Du sie mehrmals täglich praktizierst.

Der Kussmund – strafft die Lippen

Diese Übung kannst Du auch in der Öffentlichkeit ausführen. Es könnte aber sein, dass der eine oder andere meint, dass Du eindeutige Signale senden willst. Wenn Du Deine Lippen zum Kussmund formst und dabei auch noch die Wangen einziehst, nimmst Du nicht nur eine verführerische Pose ein, sondern sorgst dafür, dass Deine Lippen an Volumen und Elastizität gewinnen. Ein bis zwei Minuten solltest Du die Position schon halten

Der Giraffenhals – beugt Falten vor

Nicht nur rund um die Augen zeigen sich schon früh die ersten Fältchen. Auch die Halspartie ist von der Alterserscheinung oft betroffen. Um dem entgegenzuwirken, hat sich die Übung „Giraffe“ bewährt. Hierbei ruhen Deine Finger auf dem Knochen des Schlüsselbeins. Im Anschluss blickst Du nach oben, also wolltest Du die Wolken beobachten. So wird Deine Haut auf natürliche Weise gestrafft.

Übung für das ganze Gesicht

Wenn Du Deinem ganzen Gesicht eine Wellness-Übung gönnen möchtest, ist diese Übung bestens geeignet. Forme mit Deinen Lippen ein O. Anders als beim Kussmund sind sie jetzt leicht geöffnet. Nun legst Du Deine Handflächen auf die Wangen. Die Finger ruhen auf den Schläfen. Im Anschluss ziehst Du die Haut Deines Gesichts nach hinten und oben. Die Übung sollte sanft ausgeführt werden, übertriebene Gesichtsspannung gilt es zu vermeiden. Die Position hältst Du nun für 30 Sekunden. Im Anschluss gönnst Du Deinem Gesicht eine 1-minütige Entspannung, bevor Du die Übung wiederholst.

Perfektes Training mit geschlossenen Augen

Bei der Gesichtsgymnastik geht es darum, die Muskeln zu trainieren, die sonst eher selten zum Einsatz kommen. Bei der folgenden Übung werden besonders viele Muskelpartien beansprucht. Zunächst kneifst Du Deine Augen so fest zusammen, wie Du kannst. Im Anschluss setzt Du bei geschlossenen Augen das breiteste Grinsen auf, das Dir zur Verfügung steht. In dieser Position verharrst Du für etwa zwei Minuten. Im Anschluss gilt es, die Gesichtsmuskeln wieder zu entspannen, also möglichst ausdruckslos vor Dich hinzustarren. Diese Übung wird drei- bis viermal wiederholt. 

Wie Du siehst, gibt es zahlreiche Übungen, die uns zu strafferer Gesichtshaut verhelfen und ersten Fältchen vorbeugen können. Doch wie bei allen Sportarten gilt auch bei der Gesichtsgymnastik: Ein Effekt stellt sich nur ein, wenn Du bei Deinen Übungen am Ball bleibst. Mindestens dreimal wöchentlich solltest Du Dir schon ein Stündchen Zeit für die Gesichtsgymnastik nehmen. Oder Du verkürzt den Zeitaufwand, wiederholst Deine Übungen aber dafür täglich.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS