Gesichtsmassage: Wirksames Mittel gegen Falten?

Inhaltsübersicht

Eine Gesichtsmassage ist eine echte Wohltat. Doch gibt es tatsächlich auch eine Gesichtsmassage gegen Falten?

Wenn wir müde und abgespannt aussehen, können wir mit einer Gesichtsmassage wirksam gegensteuern. Die Massage fördert die Durchblutung der Haut und sorgt damit für einen rosigen und frischen Teint. Außerdem wird durch eine Gesichtsmassage, wenn sie richtig angewandt wird, der Lymphfluss angeregt. Besonders bei geschwollenen Augen kann diese Massage für Abhilfe sorgen. Sicher hast auch Du schon Kollegen erlebt, die unter Stress einen besonders verkniffenen Gesichtsausdruck haben. Diesen Menschen kann eine Gesichtsmassage helfen. Denn durch die Massage entspannen sich die Gesichtsmuskeln und Du siehst gleich viel gelassener aus.

Kann man auch Falten wegmassieren?

Immer wieder kommt die Frage auf, ob man auch Falten mit einer regelmäßigen Gesichtsmassage beseitigen kann. Mit einem klaren Ja oder Nein lässt sie sich jedoch nicht beantworten.  

Wenn Du versuchst, allein mit der Kraft Deiner Hände die Fältchen in Deinem Gesicht „wegzubügeln“, wirst Du mit Sicherheit scheitern. Anders sieht es aber aus, wenn Du die Massage mit einem speziellen Pflegeprodukt gegen Falten durchführst. Die verwendete Creme oder Tinktur hat dann nämlich den Vorteil, dass sie durch das Einmassieren in die tieferen Schichten der Haut vordringen und so ihre Wirkung voll entfalten kann. Nach der Massage wirst Du mit einer strafferen und frischeren Haut belohnt. Und da ja auch Deine Gesichtsmuskeln entspannter sind, fallen selbst die Fältchen nicht mehr so auf.

Gesichtsmassage als vorbeugende Maßnahme

Unsere Gesichtsmuskeln sind auch der Grund, warum eine Gesichtsmassage die Fältchen zwar nicht beseitigen, aber die Entstehung dieser lästigen Alterserscheinung doch um einige Jahre verzögern kann. Die Gesichtsmuskulatur hat nämlich einen großen Anteil an der Entstehung der Fältchen. Es ist wie bei einem Blatt Papier, das zunächst faltenlos vor uns liegt. Wenn wir es dann aber zerknittern, gelingt es uns nicht mehr, das Papier wieder vollständig zu glätten. Ähnlich ist es bei unserem Gesicht. Die berühmte Zornesfalte die bei vielen Menschen im Laufe der Jahre entsteht, zeigt, was unsere Mimik an dauerhaften Falten verursachen kann. 

Bevor wir nun aber zu Botox greifen, gönnen wir uns lieber eine natürliche Alternative. Eine Gesichtsmassage entspannt die Muskulatur ganz wunderbar und sorgt so dafür, dass die Falten erst deutlich später entstehen. Wichtig ist nur, dass wir die Prozedur regelmäßig durchführen. Eine Massage am Morgen und am Abend darf es schon sein, im Idealfall täglich. Und natürlich sollten auch geeignete Pflegeprodukte zum Einsatz kommen, um den Falten den Kampf anzusagen bevor sie entstehen.

So funktioniert die Gesichtsmassage

Die Gesichtsmassage kann ihre wohltuende Wirkung nur dann entfalten, wenn sie richtig durchgeführt wird. So gehst Du vor: 

Zunächst wird unser Gesicht gründlich mit einer pH-neutralen Seife gereinigt. Wenn Du die Reinigung mit einer weichen Gesichtsbürste durchführst, sorgst Du gleich dafür, dass Deine Haut gut durchblutet ist und wirst mit einem rosigen Teint belohnt. Im Anschluss bereiten wir unser Gesicht mit einer pflegenden Feuchtigkeitscreme auf die Massage vor. Die Creme wird dünn im ganzen Gesicht aufgetragen und sorgt neben der Pflege dafür, dass Deine Fingerspitzen sanft über die Haut gleiten können. Als Alternative zur Creme haben sich auch spezielle Gesichtsöle bewährt. 

Wir beginnen unsere Massage mit einer kleinen Streicheleinheit. Die Hände werden auf das Gesicht gelegt. Jetzt streifst du sanft nach außen, bis zu den Ohren. Und da wir schon einmal hier sind, gönnen wir auch unseren Ohrläppchen eine kleine Massage mit Daumen und Zeigefinger. Weiter geht es mit der Stirn, wo bei vielen ab einem gewissen Alter die gefürchtete Zornesfalte entsteht. Um diesen Tag soweit wie möglich zu verzögern, streichen wir mit zwei Fingern von der Nasenwurzel sanft aber beherzt bis zu den Schläfen. 

Auch rund um die Augenpartie ist die Gesichtsmuskulatur besonders aktiv. Außerdem ist hier die Haut besonders dünn. So ist es kein Wunder, dass in den Augenwinkeln bei den meisten die ersten Fältchen entstehen. Um die Muskulatur in diesem Bereich zu entspannen, hilft eine leichte Klopfmassage. Du klopfst sanft mit zwei Fingerspitzen den Bereich um die Augen. Dabei ist es wichtig, auch die Augenbrauen nicht zu vergessen. 

Eine besondere Wohltat für müde Augen ist es, wenn Du die Augen schließt und anschließend den Mittelfinger an die Nasenwurzel legst. Dann fährst Du mit dem Finger von innen nach außen den Knochen unterhalb der Brauen entlang. Das Prozedere wird beim anderen Auge wiederholt. 

Wichtig ist, dass Du nach einer Gesichtsmassage nicht sofort wieder in den stressigen Alltag verfällst, denn das ist ja gerade die Situationen, die Falten erst entstehen lässt. Gönn Dir im Anschluss ruhig eine kleine Meditation, damit die Entspannung, die Du durch die Gesichtsmassage erreicht hast, auch dauerhaft wirken kann. 

Alternative: Jade Roller und Gua Sha

Wenn Du Deine Gesichtsmassagen ungern mit Zeige-und Mittelfinger und lieber mit einem Beauty-Roller durchführst, dann sind ein Jade Roller oder ein Gua Sha das Mittel der Wahl. Diese werden mit leichtem Druck über die Gesichtspartien gefahren und lösen so Verspannungen und mindern Mimikfalten. Entspannungsmassage für die Gesichtshaut garantiert!

Diese gibt es ab ca. 20€-30€ in einer gut sortierten Drogerie oder Parfümerie zu kaufen.