Glød Magazin Logo

Anti-Aging im Ausschnitt: Falten im Dekolleté

Inhaltsübersicht

Ein faltenfreies, glattes Dekolleté wünscht sich jede Frau. Gut, dass es inzwischen eine Menge Möglichkeiten zur Faltenbekämpfung und Dekolleté-Verjüngung gibt. 

Der wohlklingende Begriff Dekolleté stammt aus dem Französischen und steht für einen weiten Ausschnitt, der den reizvollen Blick auf den Brustansatz und die zarte Haut darüber freigibt. Doch bei reiferer Haut beginnen Fältchen im Ausschnitt zu stören. Zum Glück gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, diese Falten abzumildern oder ganz verschwinden zu lassen, um das Dekolleté zu verjüngen. Auch der Bildung neuer Falten kann so entgegengewirkt werden.

Wie entstehen Falten im Dekolleté?

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität und Spannkraft. Gerade die Haut im Dekolleté-Bereich ist anfällig für die Bildung von Falten, da sie sehr dünn ist. So haben die Falten dort leichteres Spiel, als an den fettunterlegten Stellen, wie Oberarmen und Schenkeln. 

Ein stark belastender Faktor ist die UV-Strahlung. Denn Dekolleté und Gesicht sind der Sonneneinstrahlung häufiger ausgesetzt, als andere Hautstellen. Eine leicht sonnengebräunte Haut sieht schön aus, doch für die Glätte und Spannkraft ist die UV-Strahlung alles andere als förderlich. Ein weiterer Faktor ist das Schlafen auf der Seite. Dabei werden durch die zusammengedrückte Haltung über Stunden hinweg die sogenannten Schlaffalten regelrecht ins Dekolleté hineingepresst.

Dekolleté verjüngen – so geht’s

Handcreme

Weiche Hände durch CBD – jetzt!

Sag „Ja“ zu seidig-weichen Händen mit CBD und Aloe Vera – und wir machen dir die Entscheidung sogar noch leichter: Mit dem Code "12KOSMETIK" kannst Du 12% auf unsere Handcreme sparen!

Jetzt Kaufen

Anti-Falten-Pads: Diese durchsichtigen, sehr dünnen Silikonpads werden nachts auf die Haut aufgelegt und haften von selbst. Jede Nacht angewendet, ziehen sie die Haut straff und trainieren die Brusthaut, in dieser Position zu bleiben.

Masken: Auch fürs Dekolleté gibt es hautstraffende Masken mit Kollagen oder Hyaluronsäure. Zwei- bis dreimal in der Woche angewendet, geben sie der Haut einen Feuchtigkeits-Boost und stimulieren die Zellregeneration. 

Peelings: Mit einem Peeling werden Hautschuppen der obersten Hautschicht, der Epidermis, abgetragen. Das unterstützt die Haut dabei, sich selbst zu erneuern. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Dekolleté sichtbar glatter. Doch Vorsicht bei mechanischen Peelings, die zarte Haut an Hals und Dekolleté darf nicht zu stark geschrubbt werden. Chemische Peelings, wie ein Fruchtsäurepeeling regen die Zellerneuerung sanft an, ohne sie stark zu reizen. Das Ergebnis überzeugt mit einer glatten und feiner aussehenden Haut.

Microneedling Selbstbehandlung: Mit Hilfe eines Derma-Rollers oder eines Microneedling-Pens werden mit winzigen Nadeln kleinste Verletzungen auf die oberste Hautschicht gebracht. Das stößt den Prozess der Selbstheilung und Zellerneuerung an. Bei regelmäßiger Anwendung zeigt sich der Erfolg in einem feinen, glatten Hautbild mit einem schönen Glow.

Diese ganzen Anwendungen bringen bei leichter Faltenbildung ausgesprochen gute Resultate. Doch wer unter starker Faltenbildung leidet oder eine dauerhaftere Lösung sucht, sollte den Gang zum Hautarzt oder ins Kosmetikstudio in Betracht ziehen.

Dekolleté-Verjüngung beim Beauty-Doc

Lasertherapie: Der gebündelte Laserstrahl rückt den Falten mit Hitze zu Leibe und regt die Kollagenneubildung an. Nach ein bis drei Behandlungen wirkt die Haut deutlich glatter und rosiger. Die Kosten liegen pro Behandlung bei rund 400 Euro. 

Microneedling professionell: Auch Ärzte und Kosmetiker bieten Microneedling an. Im Gegensatz zur Selbstbehandlung arbeiten sie mit einer Nadeltiefe von bis zu 2,5 mm und dringen damit auch in tiefere Hautschichten vor. So erzielen sie bessere Resultate. Eine solche Behandlung muss nur im Abstand von mehreren Wochen durchgeführt werden. 

Ultraschall-Lifting, auch Ultherapy genannt: bei dieser relativ jungen Methode der Dekolleté-Verjüngung wird kurzzeitig mit starker Hitze gearbeitet, um die Kollagensynthese anzuregen und so den Straffungseffekt zu erzeugen, wie „heute.at“ schreibt. Um die 500 Euro kostet eine Behandlung. Nichts für Ungeduldige, denn das Endresultat soll erst nach drei bis sechs Monaten sichtbar sein. 

Unterspritzen: Die Falten werden mit Fillern, wie Hyaluronsäure oder Botox unterspritzt. Der Effekt ist sofort sichtbar und entfaltet sich vollends innerhalb der ersten sechs Wochen. Die Unterspritzung hält das Dekolleté ein bis zwei Jahre faltenfrei. Je nach Filler und Größe des zu behandelnden Areals fallen aber auch hier mehrere hundert Euro an Kosten an.

Falten vorbeugen

Sonnenschutz: Die wichtigste Waffe im Kampf gegen die Entstehung von Falten ist und bleibt der Schutz gegen die Sonne. Mit dem passenden Sonnenschutzfaktor wird die Faltenbildung verlangsamt. Am besten täglich ein Produkt mit Sonnenschutzfaktor verwenden. 

Haltung beim Schlafen verändern: Leichter gesagt als getan, denn die Schlafposition ist eine über Jahre erworbene Gewohnheit. Ein Versuch lohnt sich trotzdem, denn auf dem Rücken zu schlafen, statt auf der Seite, beugt der Bildung von tiefen Schlaffalten vor. Nachts ein Anti-Aging-Pad oder einen Anti-Falten-BH zu tragen kann ebenfalls helfen, die Faltenbildung zu verlangsamen. 

Regelmäßige Beauty-Pflege: Cremes und Masken mit hohem Feuchtigkeitsfaktor helfen der Haut im Dekolleté ihre Elastizität und Spannkraft länger zu bewahren und sich gegen die Bildung von Falten zu wehren. 

Essen und Schlafen: Es ist kein Geheimnis, dass gesunde Ernährung schön macht. Obst und Gemüse mit viel Vitamin C sind wahre Beauty-Spender. Und auch der Schlaf sollte nicht zu kurz kommen. Er unterstützt nicht nur Körper und Geist dabei sich zu regenerieren, sondern auch unsere Haut.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS