Unreiner Haut auf der Spur: Face Mapping – woher kommen Deine Pickel im Gesicht?

Inhaltsübersicht

Pickel auf Stirn, Wangen oder Kinn sind nicht nur lästig, sie können auch etwas über Deine Gesundheit aussagen. Mit Face Mapping erkennen wir, was im Körper vorgeht! 

Pickel sind in erster Linie unschön und lästig. Doch wer hätte gedacht, dass es für unsere Gesundheit interessant sein könnte, an welcher Stelle die Pickel im Gesicht auftreten? Die traditionelle chinesische Medizin geht schon seit Jahrhunderten davon aus, dass die inneren Organe in Beziehung zu bestimmten anderen Körperstellen stehen und dort Spuren hinterlassen. Die sogenannte Face-Mapping-Methode findet die Ursachen für Unreinheiten an der Haut in der Verbindung mit den inneren Organen. Schulmedizinisch erwiesen ist das Konzept der traditionellen chinesischen Medizin in ihrer Gesamtheit nicht. Doch nach diesem Prinzip funktioniert auch die Akupunktur. Und deren Wirksamkeit gegen bestimmte Beschwerden wird sogar von den meisten Krankenkassen anerkannt. Wenn Du auf der Suche nach Ursachen für Unreinheiten Deiner Haut bist, bist Du hier richtig. Machen wir uns auf Spurensuche: Eine kleine Anleitung zur Selbstanalyse der Gesichtshaut. In diesem Artikel erfährst Du über Hintergrundwissen und Tipps für diese Hautanalyse.

Was ist Face Mapping?

Es kommt aus der traditionellen chinesischen Medizin, die abgekürzt auch TCM genannt wird. Face Mapping lässt sich am besten übersetzen mit Gesichtskartierung und ist „die Mutter aller Hautanalysen”. Dabei wird die Haut im Gesicht wie bei einer Landkarte eingeteilt und in Augenschein genommen. Anhand der Hautbeschaffenheit können Rückschlüsse auf die allgemeine Gesundheit des Menschen gezogen werden. Nach dem Verständnis der chinesischen Medizin hängen alle Abläufe und Funktionen von Körper, Organen und Geist zusammen. Man kann aus dieser Methode vieles lernen.

Alle nach außen hin sichtbaren Spuren sind demnach die Folge einer Entwicklung in unserem Körper. Nicht nur Pickel und Hautunreinheiten werden einbezogen, sondern grundsätzlich jede Veränderung der Haut, wie zum Beispiel Rötungen, Schwellungen oder Läsionen. Beim Akne Face Mapping geht es aber nur um das Auslesen von Hautunreinheiten. Und im Übrigen ist damit nicht die akute Akne gemeint, auch wenn der Name es vermuten lässt, sondern es geht um die Pickel und Mitesser, die bei uns allen immer mal wieder im Gesicht auftauchen. Diese Hautanalyse ist eine Methode die herausfindet aus welchem gesundheitlichen Grund man an verschiedenen Gesichtsstellen gewisse Unreinheiten hat.

Wie funktioniert Face Mapping?

Um die Haut wie eine Landkarte lesen zu können, wird das Gesicht in bestimmte Zonen, auch Spots genannt, eingeteilt. Man teilt sozusagen das Gesicht in verschiedene Bereiche auf. Dabei wird jeder Hautpartie ein inneres Organ oder eine Funktion des menschlichen Körpers zugeordnet. Pickel und andere Hautunreinheiten an einer bestimmten Stelle im Gesicht können eine konkrete Störung des ihm zugeordneten Organs oder der Funktion, für die sie stehen, anzeigen. So kann schnell eine passende Therapie gefunden werden, damit es dem Organ gut geht und die Haut wieder pickelfrei und klar aussieht.

Unterteilung der Hautpartien beim Face Mapping

Die Unterteilung und Zuordnung der Zonen ist das Wichtigste beim Auslesen der Haut. Zur Analyse wird meist eine Einteilung des Gesichts in sieben oder neun Zonen vorgenommen. Für unsere Selbstanalyse haben wir die neun aufschlussreichsten Gesichtszonen zusammengefasst.

Face Mapping selbst anwenden gegen Pickel im Gesicht

Pickelige Stirn: Die Stirn wird dem Verdauungstrakt zugerechnet. Pickel auf der Stirn stehen für Schwierigkeiten mit der Leber und der Gallenblase. Die Leber wandelt Nährstoffe aus der Nahrung um, damit der Körper sie optimal aufnehmen kann. Die Gallenblase hängt an der Leber und unterstützt diese Prozesse. Ein Zusammenhang mit der aufgenommen Nahrung liegt auf der Hand. Wenn das Essen zu fetthaltig oder ungesund ist, führt das zu einer Überlastung von Leber und Gallenblase. Das zeigt sich laut TCM durch Pickelchen und Mitesser auf der Stirn. Um Leber und Gallenblase zu unterstützen, eignen sich Kräutertees und natürlich weniger fettreiches Essen. So werden die beiden Organe entlastet und die Pickel gehen zurück. 

Auch Stress kann ein Auslöser für Hautunreinheiten an diesen Stellen sein. Wenn also die Ernährung stimmt und das regelmäßige Trinken von Kräutertees keine Besserung der Stirnhaut bringt, ist Entspannung angesagt! Bewusste Pausen in den Alltag einzubauen, die wirklich nur der Entspannung dienen wie Meditation, Wellness oder auch ein entspannter Spaziergang ohne grüblerische Gedanken zu wälzen, kann hier sehr unterstützend wirken. Aber Vorsicht: Sollte es sich bei den Pickeln auf der Stirn um sehr kleine, gleichmäßig angelegte Pickel handeln, die sich nicht ausdrücken lassen, könnte auch eine fungale Akne dahinterstecken. Das ist ein Hautpilz, der ohne Behandlung mit speziellen Antimykotika (Antipilzmittel) nicht verschwindet. Da hilft nur der Gang zum Hautarzt. 

Pickel zwischen den Augenbrauen: Auch Pickel zwischen den Augenbrauen deuten auf eine Störung im Bereich der Leber hin, diesmal aber in Verbindung mit dem Magen. Hautunreinheiten bilden sich dort gehäuft, wenn es im Bereich der Verdauung Probleme gibt. Auch da hilft nur, die Ernährung genauer unter die Lupe zu nehmen. Gerade Fastfood liegt im wahrsten Sinne des Wortes schwer im Magen. Beruhigend auf den Magen wirken zum Beispiel Haferflocken oder gedünstetes Gemüse. Auch säurearmes Obst wie Weintrauben und Äpfel sind gut verdaulich. 

Pickelchen an den Schläfen und Ohren: Die Schläfen und auch die Haut um die Ohren herum zeigen eine Verbundenheit mit den Nieren und der Blase. Die Nieren sind unsere besten Reinigungsorgane. Die Aufgabe der Nieren ist es, den Flüssigkeitshaushalt im Körper zu regeln und den Körper zu entgiften. Dabei funktionieren sie ähnlich wie eine Filteranlage. Giftige und unverträgliche Stoffe werden aufgenommen und geklärt, giftige Stoffe werden über den Urin ausgeschieden. Die verbleibenden Nährstoffe werden in den Stoffwechsel des Körpers zurückgegeben. Wenn die Nieren ihre Arbeit nicht mehr richtig leisten können, gelangen bestimmte Giftstoffe ungefiltert in den Körper. Alkohol, und laut „vorsorge-online.de“ auch das Rauchen, belasten die Nieren und zwingen sie zur Höchstleistung. Wer den Konsum von Alkohol und Nikotin reduziert und stattdessen den Nieren viel Wasser und Tee gönnt, wird zur Belohnung an den Schläfen und Ohren eine schnelle Besserung der Haut bemerken.

Bei den Ohren kommt noch die Besonderheit hinzu, dass Hautunreinheiten oft durch äußerliche Umstände entstehen. Durch Bakterien und Keime, die auf dem Smartphone oder dem Kopfhörer sitzen. Die Geräte werden auf die Haut am Ohr gedrückt, so können Verschmutzungen oder Keime in kleinste Wunden eindringen und sich entzünden. Auch kann Schmutz und Talg von den Geräten so fest auf die Haut gepresst werden, dass die Poren verstopfen, was wiederum zu einer Ansammlung von Mitessern und Pickeln rund um das auf diesen Stellen führen kann. Hier hilft es, Smartphone und Kopfhörer häufiger zu reinigen. Dies ist einer der häufigsten Gründe für Pickel an den Ohren. Auch die Gummibänder von medizinischen Masken gegen Covid-19 können bei längerem Tragen zu Reizungen hinter den Ohren führen, wodurch ebenfalls Pickeln entstehen können. Abhilfe kann bringen, die Bänder mit ein wenig, sehr dünnem Schaumstoff zu umwickeln. 

Pickel auf der Nase: Wenn die Pickel auf der Nase sitzen, kann das ein Hinweis darauf sein, dass es Beschwerden im Gleichgewicht des Herz-Kreislaufsystems gibt. Auch Bluthochdruck kann dahinter stecken. Hier ist es sinnvoll, auf eine fett- und salzarme Ernährung zu setzen. Hochwertiges Olivenöl und viel frisches Obst und Gemüse unterstützen Herz und Kreislauf. Auch regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft können eine angenehme Entlastung bringen. So sollten die lästigen Pickel bald von der Nase verschwinden. 

Pickel um den Mund herum: Besonders Pickel über der Oberlippe deuten auf ein Problem mit Magen und Dickdarm hin. Der Dickdarm ist besonders anfällig für Entzündungen. In einem gesunden Darm befinden sich laut „darmflora-ratgeber.de“ um die 150 verschiedene Bakterienarten. Sie alle müssen sich im Gleichgewicht befinden, um die Darmgesundheit zu erhalten. Kein Wunder, wenn hier einmal etwas durcheinander gerät. Gesunde Kost mit reichlich Vollkornprodukten und anderen Ballaststoffen unterstützen die Darmflora dabei, gesund zu bleiben. Auch das Essen gründlich zu kauen, ist eine Wohltat für den Darm. 

Pickel an der oberen Wangenpartie: Wenn die obere Wangenpartie, die zur Nasenspitze führt, voller Pickel ist, sollte die Herzgesundheit in Betracht gezogen werden. Kochen mit gesunden Fetten wie hochwertigem Olivenöl und viel Obst und Gemüse können den Pickeln an diesem Ort schnell den Rang ablaufen und für eine zarte Wangenhaut sorgen. Moderate Ausdauersportarten wie Walking und normal schnelles Radfahren wirken sich insgesamt unterstützend auf das gesamte Herz-Kreislaufsystem aus. 

Pickel an der mittleren Wangenpartie: Die darunter liegende Wangenpartie steht für Lunge und Magen. Hier treten oft Pickel auf, wenn es Unverträglichkeiten bei bestimmten Lebensmitteln gibt. Da hilft nur austesten, welche Lebensmittel die Unverträglichkeit auslösen. Aber auch wenn die Lunge beim Selbstreinigungsprozess gestört wird, zum Beispiel durch Nikotin, kann sich das durch Pickel auf der mittleren Wangenpartie bemerkbar machen. Frische Luft tanken ist dann angesagt. Mitten in der Stadt ist das natürlich leichter gesagt als getan. Doch regelmäßige Ausflüge in den Wald oder in einen Luftkurort sind ein wahrer Frischekick für Lunge und Haut. 

Hautunreinheiten am Kinn: Viele Jugendliche haben in der Pubertät gerade dort viele Pickel und Mitesser. Das ist leicht nachvollziehbar, wenn man weiß, dass die TCM das Kinn als Anzeiger für den Hormonhaushalt betrachtet. Gerät der Hormonhaushalt durcheinander sprießen die Pickel am Kinn. Da helfen nur milde Reinigung und sanfte Beauty Pflege, besonders in Zeiten von Hormonschwankungen durch Schwangerschaft, Periode oder Wechseljahre. 

Pickel auf Hals und Dekolleté: In der traditionellen chinesischen Medizin gehören auch Hals und Dekolleté zum Face Mapping dazu. Viele Frauen haben Probleme mit Akne am Dekolleté. Wenn Hals und Dekolleté zu Pickeln neigen, ist das laut TCM ein Hilferuf des Immunsystems. Es braucht Unterstützung und da kommt Vitamin C wie gerufen. Orangen sind ein bekannter Vitamin-C-Lieferant und auch die rote Paprika ist eine richtige Vitamin-C-Bombe.

Face Mapping und Hautpflegetipps

Nicht jeder Pickel ist ein Hinweis darauf, dass die Organe nicht in Ordnung sind oder etwas im Körper nicht stimmt. Manchmal steckt auch nur eine falsche Hautpflegeroutine dahinter. In jedem Fall ist es wichtig, das Gesicht immer sorgfältig von Make-up-Resten zu befreien und mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Auch sich ständig ins Gesicht zu fassen, sollte vermieden werden. Falls trotz Face Mapping und aller angewendeten Hautpflegetipps die Pickel nicht weggehen und Du darunter leidest, solltest Du den Gang zum Hautarzt nicht scheuen. Denn nicht nur die Haut macht sich bemerkbar, wenn mit den Organen etwas nicht stimmt – es drückt auch aufs Gemüt, wenn die Pickel im Gesicht einfach nicht verschwinden wollen.