Woman

Deiner Haut zuliebe: Dampfbad fürs Gesicht

Inhaltsübersicht

Wir alle wünschen uns eine reine Haut. Doch manchmal sind die Poren verstopft und es zeigen sich unangenehme Rötungen. Kann ein Gesichtsdampfbad dann gegen leidige Pickel helfen, zum Beispiel mit der Kraft der Kamille? Sind Dampfbädern generell gut für schöne Haut und Teint?

Dieses Wellness Erlebnis gab es schon in der Antike, seine Geschichte reicht also mehr als 2.000 Jahre zurück. Und was Griechen und Römer schon damals liebten, hat sich heute in aller Welt etabliert.  

Schon die Verbreitung des Dampfbads vom Hamam bis zur Schwitzhütte legt nahe: Hier lässt sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Vom heißen Dampf profitiert unser Immunsystem und unser Hautbild verbessert sich, da schmutz und Unreinheiten, sowie Pickel und Mitesser entfernt werden. Im Anschluss steigt zudem das persönliche Wohlbefinden. Beim Gesichtsdampfbad macht man sich diese Vorteile gezielt für die Kopf-Partie zunutze. Was ist der Effekt dieser Wellness-Auszeit und was dürfen wir vom Gesichtsdampfbad erwarten?

Wie funktioniert das Gesichtsdampfbad ?

Beim Gesichtsdampfbad werden ausgewählte Pflanzen und Kräuter mit kochend heißem Wasser aufgegossen. Der durch die Wärme aufsteigenden Dampf wird von uns genutzt, um unsere Haut zu befeuchtet, die Poren zu öffnen und um für eine gute Durchblutung zu sorgen. Je nach verwendetem Zusatz wirkt der Dampf zugleich entzündungshemmend, antibakteriell und beruhigend auf unsere Haut. Unsere Haut wird im Wortsinn porentief rein von Mitessern, Pickeln und allgemein unreiner Haut. Die Minuten im Dampf, meist nicht mehr als eine Viertelstunde, wirken wie eine kleine Wellness- und Beauty-Auszeit, in der wir entspannen und zugleich etwas für unsere Schönheit tun. Die Wirkung der Dampfbäder kann man uns ansehen und sie sind für jeden Hauttyp geeignet.

Was brauchst Du für ein Gesichtsdampfbad?

Die Zutaten für das Dampfbad für die Reinigung des Gesichts, finden sich in fast in jedem zu Hause; größere Investitionen bleiben also aus. Benötigt werden eine Schüssel, ein großes Handtuch, rund ein Liter Wasser und die Möglichkeit, das Wasser zum Kochen zu bringen. Hinzu kommen die Kräuter nach Wahl, zum Beispiel grüner Tee, Ringelblume oder Salbei. Zu diesen Ingredienzien später mehr.

Wie läuft ein Dampfbad fürs Gesicht ab?

Folgende Arbeitsschritte sind notwendig, wobei Vorbereitung und Durchführung jeweils rund zehn bis 15 Minuten in Anspruch nehmen.

  1. Zunächst solltest Du Deine Haut gut mit Wasser waschen und von Make-up befreien.
  2. Bringe einen guten Liter Wasser zum Kochen.        
  3. Gib alle gewünschten Zusätze in eine große, hitzebeständige Schüssel.
  4. Gieße das kochende Wasser auf und lasse den Inhalt kurz ziehen.
  5. Platziere die Schüssel sicher vor Dir auf einem Tisch.
  6. Lege Dir ein Handtuch über den Kopf. 
  7. Schließe die Augen und halte Dein Gesicht über die Schüssel mit Wasser. Der empfohlene Abstand beträgt rund 30 Zentimeter.
  8. Genieße den aufsteigenden Dampf und seine Wirkung.
  9. Spüle Dein Gesicht anschließend mit lauwarmem Wasser ab und tupfe es trocken.

Welche Zutaten sind für Gesichtsdampfbäder geeignet?

Da man beim Dampfbad fürs Gesicht immer auch Dampf über die Atemwege inhaliert, sollte der Duft der Kräuter für Dich angenehm und nicht zu intensiv sein. Neben Deiner Gesichtshaut werden beim Dampfbad auch Deine Schleimhäute befeuchtet, was die Immunabwehr wirksam stärkt. Gerade in der Erkältungszeit kannst Du mit Zusätzen wie Pfefferminze oder Meersalz zugleich prophylaktisch etwas gegen den sich womöglich bereits drohenden Schnupfen tun. Folgende Kräuter sind für das Gesichtsdampfbad generell zu empfehlen (und meisten haben wir diese auch zu hause!):

Kamille

Die Kamillenblüten gilt als Klassiker für das Dampfbad. Sie wirkt antiseptisch und beruhigt die Haut im Gesicht. Viele Menschen empfehlen den Zusatz als Mittel gegen Pickel und andere Hautunreinheiten wie bei Verstopfung von Talgdrüsen oder bei der Bildung von Mitessern. Wer keine frischen Kamillenblüten zur Hand hat, kann im grunde auch zu Kräutern in getrockneter form greifen.

Salbei 

Die Eigenschaften – beruhigend, desinfizierend und hemmend gegen Entzündungen – sind ähnlich wie bei der Kamille, beide Kräuter lassen sich daher auch gut kombinieren. Das Dampfbad mit Salbei kann auch sichtbare Erfolge bei einer Akne-Erkrankung erzielen.

Pfefferminze 

Wer zur Pfefferminze greift, sorgt für eine gute Hautdurchblutung und kann sich über den Duft der aufsteigenden ätherischen Öle freuen. Frische Blätter sind hier besonders geeignet, aber auch die getrocknete Version verrichtet zuverlässig ihren Dienst. Wer im Kräutergarten und im Gewürzregal nicht fündig wird, schaut am besten mal bei den Teebeuteln nach der Pfefferminze.

Ringelblume

Wohl dem, der einen sonnigen Herbsttag genutzt hat, um die Blüten der Ringelblume zu pflücken und an der frischen Luft zu trocknen. Dieses Kleinod der Natur kann nun nicht nur für Dampfbad gegen Hautunreinheiten im Gesicht genutzt werden, sondern schmeckt auch vorzüglich als Tee – der wiederum zuträglich für die Verdauung ist. 

Rosmarin

Rosmarin hilft im Dampfbad gegen Pickel im Gesicht und versetzt uns beim Dampfbad unter unserem Handtuch in den Urlaub zurück. Fürs seelische Gleichgewicht wird hier also in jedem Fall etwas getan. 

Meersalz

Eine Lösung mit Meersalz soll auch gegen kleine Falten wirken und unser Gesicht besonders strahlend aussehen lassen. Nach unserer „Rosmarin-Reise“ in mediterrane Gefilde geht es mit der salzigen Note gedanklich direkt hinaus an den Meeresstrand.

Was ist bei einem Gesichtsdampfbad zu beachten?

Das Dampfbad gilt als gut verträglich für die Haut und kann ohne Bedenken ein- oder auch zweimal pro Woche gemacht werden. Die verwendeten Kräuter können jedoch in Einzelfällen zu allergischen Reaktionen führen. Sollte der Verdacht bestehen, kannst Du einfach die Hausmittel wechseln. Wer es ganz natürlich mag, kann auch auf alle Zusätze verzichten: schon der Wasserdampf selbst gibt Deiner Haut den entscheidenden Effekt von gesunder Feuchtigkeit.