Glød Magazin Logo
Girl_2022

Skin care Trends 2022: Was dieses Jahr auf uns zukommt

Inhaltsübersicht

Das Jahr neigt sich (schon wieder!) dem Ende zu und wie jedes Jahr stellt man sich dieselbe Frage: Welche Trends stehen in den Startlöchern? Lässt sich bereits jetzt voraussagen, was 2022 auf der Beauty-Trends Liste ganz oben steht?

Im besten Falle, und da sind wir uns sicher alle einig, sind gute Hautpflegeprodukte sogenannte Evergreens – das heißt, ganz gleich in welchem Jahr wir uns befinden, hochwertige und -effektive Hautpflege kommt nicht aus der Mode.

Dennoch konnten wir, vor allem aufgrund von Covid-19 feststellen, dass äußere Umstände und Einflüsse unsere Gewohnheiten beeinflussen. So kam es zum Beispiel aufgrund der sogenannten „Maskne” zu einer erhöhten Nachfrage an Pflegeprodukten gegen Pickel und Unreinheiten. 

Wir lieben Evergreens, aber nichtsdestotrotz: das neue Jahr hält neue Trends bereits und wir freuen uns, Dir unsere Favoriten im nachfolgenden Artikel vorzustellen!

Bakuchiol

Nicht mehr ganz so neu in der Beauty-Szene, und trotzdem noch nicht allzu bekannt: Bakuchiol-Öl. Dabei handelt es sich um einen pflanzlichen Extrakt, der aus der indischen Babchi-Pflanze gewonnen wird. Dieser wird schon seit hunderten von Jahren aufgrund seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften verwendet.
Doch geliebt wird Bakuchiol von der Beauty-Industrie besonders aufgrund einer anderen Eigenschaft: Es stellt eine vegane Alternative zu Vitamin A (Retinol) dar.

Ganz wie Retinol regt Bakuchiol die Kollagensynthese im Körper an. Doch im Gegensatz zu Retinol ist Bakuchiol dabei wesentlich schonender zur Haut, weniger reizend und kann auch in der Schwangerschaft verwendet werden.

Das Ergebnis? Die Haut wirkt elastischer und hat gleichzeitig mehr Spannkraft, Anzeichen der Hautalterung werden gelindert und kann sogar von sensiblen Hauttypen verwendet werden.

Squalan

Squalan ist ein natürlich in unserer Haut vorkommendes Öl. Es bewahrt unsere Haut vor Feuchtigkeitsverlust und schützt außerdem andere Lipide in der Haut davon zu oxidieren – es ist also auch ein Antioxidans. 

Da es sich bei Squalan um ein hauteigenes Öl handelt, ist es nicht nur gut verträglich sondern stärkt die Haut auch besonders gut von innen heraus.

Selbst ölige/fettige Hauttypen können Squalan verwenden – allerdings sollte das nur in Maßen stattfinden, um die Haut nicht zu überfordern.

Mineralischer Sonnenschutz

Mineralischen Sonnenschutz gibt es natürlich auch nicht erst seit gestern – allerdings ist er jetzt beliebter denn je!


In mineralischem Sonnenschutz ist normalerweise Titan- oder Zinkoxid enthalten. Beide schützen die Haut sowohl vor UVA- als auch UVB-Strahlen. UVB-Strahlen sind für Sonnenbrand und Hautkrebs auf der oberen Hautschicht verantwortlich während UVA-Strahlen wesentlich tiefer in die Haut eindringen und dort zur Erosion der gesunden Hautzellen beitragen – sie sind also für die langfristig sichtbaren Anzeichen der Hautalterung durch Sonne verantwortlich. 

Doch wie funktioniert mineralischer Sonnenschutz im Gegensatz zu chemischem?

Mineralische Sonnenschutzmittel bilden eine Schutzschicht auf der Haut und reflektieren UV-Strahlen. Chemische Filter werden im Gegensatz dazu von der Haut absorbiert und wirken dort auf die in den Körper eindringende UV-Strahlung ein. Diese wird dann in Form von Infrarotstrahlung wieder abgegeben. 

Da der Sonnenschutz direkt in die Haut einzieht kann es auch oftmals dadurch zu unerwünschten Reaktionen und auf der Haut oder zu verstopften Poren kommen.

Wie Du siehst sind einige der Beauty Trends bereits aus 2021 übernommen worden – Bakuchiol steht definitiv schon länger auf der Liste unserer Beauty-Trends!

Hast Du von einem besonderen Trend gehört, den Du mit uns gerne teilen würdest? Dann lass es uns unten in den Kommentaren wissen – wir freuen uns!

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS