Glød Magazin Logo

Schöneres Hautbild: Mit einfachen Tricks zum Erfolg

Inhaltsübersicht

Fast jeder wünscht sich einen strahlenden Teint. Es gibt zahllose Tipps, wie man das Hautbild verbessern kann. Doch was ist wirklich gut für die Haut?

Wenn es um schöne Haut geht, mangelt es nicht an guten Ratschlägen. Es wird gecremt, gepeelt und gelasert, nicht selten führt der Weg später auch zum Schönheitschirurgen. Dabei ist es in vielen Fällen ganz einfach, einen tollen Teint zu erlangen. Wenn Du einen gesunden Lebensstil pflegst und die Haut richtig versorgst, wirst Du in vielen Fällen mit einem strahlend schönen Teint belohnt. Denn wie heißt es so treffend? Wahre Schönheit kommt von innen.

Diese Faktoren schaden der Haut besonders

Wer sein Hautbild verbessern will, sollte zunächst wissen, was der Haut eigentlich zusetzt und ihr möglicherweise schadet. Dazu gehören in erster Linie die klassischen Genussgifte, also Alkohol und Nikotin. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und sorgt so dafür, dass die Haut austrocknet und schnell älter aussieht. Auch Pickel nach dem Genuss von Alkohol sind keine Seltenheit. Das liegt daran, dass die toxische Substanz Acetaldehyd, die im Alkohol enthalten ist, nach dem Genuss über die Haut ausgeschieden wird. Und Alkohol hat noch eine weitere fiese Doppelwirkung. Er regt nicht nur die Verhornung der Haut an, sondern aktiviert auch die Talgdrüsen. In der Folge verstopfen die Poren leichter und hässliche Pickel und Mitesser können entstehen – schon nach nur einer einzigen Partynacht. 

Viele wünschen sich einen ebenmäßigen und blassen Teint, doch der Alkohol macht dieses Schönheitsideal womöglich zunichte. Er sorgt dafür, dass sich die Gefäße weiten, geplatzte Äderchen zu sehen sind und nicht selten sogar eine hartnäckige Hautrötung entsteht, die als „Facies alcoholica“ bezeichnet wird. 

Alkohol kann auch bereits bestehende Hautkrankheiten verschlimmern. Laut „maybettyford.de“ verstärkt sich zum Beispiel eine Schuppenflechte bereits nach einigen Gläsern alkoholischer Getränke. Auch das seborrhoische Ekzem wird durch Alkohol verschlimmert. 

Der zweite große Feind der Haut sind Zigaretten. Wie „olay.de“ berichtet, sind in einer Zigarette mehr als 4.000 Stoffe enthalten, von denen viele unserer Haut so richtig zusetzen. Durch das Rauchen werden die Blutgefäße verengt, was auch dazu führt, dass unsere Haut schlechter durchblutet wird. Sie wird nicht nur blass und grau, sondern auch trocken und schlaff. Raucher müssen sich zudem deutlich früher als Nichtraucher mit Faltenbildung herumschlagen. 

Die gute Nachricht ist: Wenn Du das Trinken und Rauchen unterlässt, kannst Du Deinen Teint bereits in kurzer Zeit verbessern. 

Neben Alkohol und Nikotin ist die Sonne der dritte Gegner unserer Haut. Ihre Strahlen, die so wunderbar wärmen und für gute Laune sorgen, können durch das UV-Licht für die Haut überaus schädlich sein, die Faltenbildung begünstigen und schlimmstenfalls sogar zu Hautkrebs führen. Im Gegensatz zu Alkohol und Nikotin wird es Dir nicht gelingen, die Sonne komplett zu meiden. Doch zum Glück gibt es inzwischen zahlreiche Sonnencremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor, die Dich weitgehend vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung bewahren können. 

Die drei wichtigsten Faktoren, die Du meiden solltest, um Deinem Teint nicht zu schaden, hast Du bereits kennengelernt. Doch es gibt noch weitere Wege, die die Haut frisch und gesund erhalten.

Ausreichend trinken verbessert Hautbild

Viele Menschen, die sich wundern, warum ihre Haut trocken ist und schon früh Falten bildet, trinken einfach nicht genug. Denn nur, wenn Du Deinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgst, kann er die im Laufe des Tages auch an die Haut abgeben. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt gesunden Erwachsenen mindestens anderthalb Liter Flüssigkeit täglich zu trinken. Dass damit nicht Alkohol gemeint ist, der unsere Haut richtig schädigt, ist klar. Am besten greifst Du zu Mineralwasser oder ungesüßtem Kräuter- oder Früchtetee. 

Um täglich wirklich die ausreichende Menge zu trinken, gibt es einen einfachen Trick. Stelle Dir am Morgen eine anderthalb Liter fassende Karaffe Wasser oder Tee auf den Tisch. Wann immer das Gefäß in Dein Blickfeld kommt, nimmst Du einen kräftigen Schluck. Warte nicht darauf, bis Du richtig durstig bist, denn damit signalisiert Dir Dein Körper schon einen Flüssigkeitsmangel.

Gesund ernähren für schöne Haut

Ausreichend Flüssigkeit ist das eine, gesunde Ernährung das andere Zaubermittel, um von innen heraus einen tollen Teint zu bekommen. Deine Haut führt einen täglichen Kampf gegen freie Radikale die nicht nur durch Alkohol, Nikotin oder UV-Strahlung, sondern zum Beispiel auch durch Luftverschmutzung entstehen können. Mit gesunder Ernährung kannst Du Deine Haut dabei unterstützen, den Kampf zu gewinnen. 

Obst und Gemüse, die reichlich Vitamine enthalten, sollten die wichtigste Rolle auf deinem Speiseplan spielen. Am besten ist es, wenn Du die Nahrungsmittel soweit wie möglich roh verzehrst. So bleiben die Vitamine am besten erhalten. Einige Lebensmittel, wie Kartoffeln, müssen natürlich gegart werden, um genossen werden zu können. Hier kannst Du möglichst schonende Zubereitungsarten wählen und die Kartoffeln in der Schale dämpfen, um möglichst viele Inhaltsstoffe zu erhalten. 

Auch bei Obst und Gemüse kommt es darauf an, dass Du möglichst variantenreich isst. Denn jede Pflanze hat eine andere Vitaminkombination. In Avocados sind zum Beispiel viel Omega-3-Fettsäuren sowie die Vitamine A, B7, C und E enthalten. Karotten unterstützen unsere Haut durch reichlich Beta-Carotin und Vitamin A. Und Rote Paprika punkten durch Lycopin und Vitamin C. Wenn im Wochenverlauf täglich eine andere Kombination von Obst und Gemüse auf Deinem Speiseplan steht, kannst Du relativ sicher sein, Deinen Körper bestens versorgt zu haben. 

Deinen Gemüse-Obst-Diätplan solltest Du durch weitere Lebensmittel ergänzen, um die Gefahr einer Mangelernährung zu vermeiden. Fetter Fisch, der unter anderem mit dem Coenzym Q10 für einen schönen Teint sorgt, Eier, die viele Proteine und auch Zink enthalten und Fleisch, das den Körper mit Eisen versorgt, sind keineswegs ein Tabu. Ergänzt wird Dein gesunder Speiseplan durch Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse. 

Ausreichend Schlaf und wenig Stress für schöne Haut

Selbst wenn Du ausreichend trinkst und Dich noch so gut ernährst, wird Deine Haut leiden, wenn Du Dir nicht ausreichend Schlaf gönnst und soweit wie möglich Stress vermeidest. Stress zeigt sich oft an Hautirritationen wie roten Flecken im Gesicht. Und wenn Du Dir nicht täglich sieben bis acht Stunden Schlaf gönnst, fehlt Deiner Haut die Zeit, sich in der Nacht zu erholen und zu regenerieren.  

Milde Reinigungsmittel erhalten die Schutzbarriere der Haut

Unsere Haut bildet einen natürlichen Schutzschild, der dafür sorgt, dass sie vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt ist und zudem nicht austrocknet. Zu scharfe Reinigungsmittel setzen der Hautbarriere zu und können sie schlimmstenfalls sogar zerstören. Zur Reinigung der Haut sollte also immer eine pH-neutrale Waschlotion verwendet werden, die dem pH-Wert deiner Haut entspricht und Deine Hautbarriere schont. Auch zu heißes Wasser kann den Schutzschild in Mitleidenschaft ziehen. Besser ist es, wenn Du Dein Gesicht mit lauwarmem Wasser und einen weichen Waschlappen wäschst. 

Tagescreme benutzen für einen strahlenden Teint

Nach der gründlichen Reinigung am Morgen ist Deine Haut bereit für eine gute Tagescreme, die sie im Laufe des Tages mit wirksamer Pflege unterstützt. Damit der Teint so richtig strahlen kann, greifen viele zu einer Pflege mit Hyaluronsäure. Hyaluronsäure wirkt wie ein kleiner Schwamm unter der Haut. Ein Gramm Hyaluronsäure kann dabei bis zu sechs Liter Wasser binden. Bis etwa zum Alter von 25 Jahren produziert der Körper ausreichend eigene Hyaluronsäure. Doch dann sinkt der Pegel nach und nach. Mit einer wirksamen Tagescreme kann hier nachgeholfen werden, sodass der Teint den ganzen Tag mit Feuchtigkeit versorgt wird und mit einem schönen Glow erstrahlt. 

Vorsicht: Es gibt Tagescremes für jeden Hauttyp doch viele Frauen verwenden das falsche Produkt, weil sie gar nicht wissen, wie ihre Haut beschaffen ist. Es lohnt sicher, bei der Kosmetikerin oder beim Dermatologen eine Hautdiagnose machen zu lassen und gemeinsam die ideale Pflegelinie zu ermitteln. 

Nachtcreme versorgt die Haut im Schlaf

Damit die Poren nicht verstopfen, ist es wichtig, das Gesicht auch am Abend gründlich zu waschen und alle Spuren des Make-ups zu entfernen. Und auch nach der abendlichen Reinigung freut sich die Haut über eine zusätzliche Pflege. Hier kommt dann eine Nachtcreme zum Einsatz, die zwar nicht so schnell einzieht, wie die leichte Tagescreme, dafür aber noch reichhaltiger ist und unserer Haut im Schlaf dabei hilft, gut zu regenerieren. Eine Nachtcreme kann etwa Sheabutter und Arganöl enthalten, um die Haut optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen. Aber auch hier gilt die Regel: Am besten zuerst Rücksprache mit der Kosmetikerin halten, bevor Du Dich für ein Pflegeprodukt entscheidest. 

Einmal wöchentlich ein Peeling für schöne Haut

Im Laufe der Zeit bilden sich auf der obersten Hornschicht unserer Haut abgestorbene Hautschüppchen, die sich mit einer herkömmlichen Reinigung nur schwer entfernen lassen. Einmal in der Woche solltest Du Dir daher ein sanftes Peeling gönnen, durch das die oberste Hornschicht der Haut entfernt wird. Es gibt chemische und mechanische Peelings. Chemische Peelings rücken den abgestorbenen Hautschuppen mit Alphahydroxysäuren (AHAs) oder Betahydroxysäuren (BHAs) zu Leibe. Bei mechanischen Peelings werden die Hautschuppen mit kleinen Putzpartikeln entfernt. In beiden Fällen wirst Du nach der Anwendung mit einem rosigen Teint belohnt. 

Eine Maske wirkt Wunder bei müder Haut

Wenn Du am Wochenende endlich mal Zeit für Dich hast, ist es sicher keine schlechte Idee, ab und zu einen Beauty-Tag einzulegen und Deine Haut mit einer Maske so richtig zu verwöhnen. Masken enthalten meist eine besonders hohe Konzentration pflegender Stoff und haben den Vorteil, dass sie für einige Zeit gezielt an den gewünschten Arealen einwirken, bevor die Maske wieder entfernt wird. Besonders bequem sind Tuchmasken, die bereits mit wertvollen Inhaltsstoffen getränkt sind und nur noch aufgelegt werden müssen. Es gibt sie in vielen Varianten in der Drogerie. 

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS