Glød Magazin Logo

Müde Haut: Mit einfachen Tricks zum frischen Teint

Inhaltsübersicht

Müde Haut lässt uns nicht nur abgespannt aussehen, sondern macht auch älter. Wir geben Tipps, wie das müde Gesicht wieder frischer aussieht. 

Die langen Monate der Corona-Pandemie haben sich nicht nur auf die Seele geschlagen, sondern zeigen bei vielen auch optische Wirkung. Dunkle Ringe unter den Augen und eine fahle Haut sind oft die klar erkennbaren Anzeichen, dass wir uns buchstäblich nicht mehr wohl in unserer Haut fühlen. Wenn auch Du unter müder Haut leidest, haben wir einige wertvolle Tipps für Dich. Mit wenigen Tricks bekommst Du wieder einen schönen und frischen Teint. 

Schlafmangel begünstigt müde Haut

Die Londoner Dermatologin Doktor Anjali Mahto verrät auf „vogue.de“, woran es ihrer Meinung nach liegt, dass immer mehr Menschen unter müder Haut leiden. „Die aktuelle Situation wirkt sich auf verschiedene Weise indirekt auf unsere Haut aus. Viele von uns leiden unter verstärktem Stress und Ängsten, die uns mental ermüdet fühlen lassen. Doch nicht nur das. Chronischer Stress beeinträchtigt auch unseren Schlafrhythmus, was zur körperlichen Ermüdung und der Ausschüttung des Stresshormons Cortisol führt, wodurch bereits bestehende Hautprobleme verstärkt werden“, weiß die Expertin. Das bestätigt auch Noella Gabriel, Vizepräsidentin und Mitbegründerin der britischen Hautpflegemarke Elemis, die sagt: „Gegen 21 Uhr, wenn sich der Tag dem Ende zuneigt, bereitet sich der Körper auf den Schlaf vor, indem er Melatonin produziert, ein wirkungsvolles entzündungshemmendes Antioxidans. Melatonin sorgt dafür, dass der circadiane Rhythmus im Gleichgewicht bleibt und wirkt Entzündungen und Stress entgegen, die beide Hauptakteure im Alterungsprozess sind.“ Schlafstörungen durch Sorgen und Stress seien hingegen verantwortlich dafür, dass der Körper Cortisol produziert. Und das Cortisol würde verhindern, dass der Körper in der Nacht Hyaluronsäure bildet, die ein natürlicher Feuchtigkeitsspender sei. 

Ein wirksames Mittel, um diesem Mangel entgegenzuwirken, ist es, das Gesicht am Abend mit einer reichhaltigen Nachtcreme zu pflegen, die Hyaluronsäure enthalten sollte. Deutlich nachhaltiger ist es aber, dafür zu sorgen, dass Du wieder durchschlafen kannst, damit Dein Körper und auch Deine Haut wieder ins Gleichgewicht kommt.

Schöne Haut durch gesunden Schlaf

Wie kannst Du es aber schaffen, zu einem gesunden Schlaf zu kommen? Die Deutsche Stiftung Schlaf empfiehlt auf ihrer Website, es zunächst mit einem Schlummertrunk zu versuchen und vorher eine heiße Dusche zu genießen. Mit „Schlummertrunk“ ist aber keineswegs Alkohol gemeint. Der bewirkt zwar, dass Du schneller zur Ruhe findest. Die Nachtruhe ist aber trotzdem gestört. Professor Thomas Pollmacher von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde in Berlin warnt: „Alkohol kann zwar in der ersten Nachthälfte einen stabilisierenden Effekt auf den Schlaf haben und auch zunächst das Einschlafen beschleunigen. In der zweiten Nachthälfte kann jedoch ein gegenteiliger Effekt mit gehäuften Wachphasen auftreten, wodurch sich die Schlafdauer insgesamt verkürzt“ 

Es ist also besser, zu alkoholfreien Alternativen zu greifen und zum Beispiel eine heiße Milch mit Honig zu genießen. Ein weiterer wichtiger Tipp ist es, sich vor dem Zubettgehen aktiv zu entspannen. Das Handy solltest Du ausschalten und auch ein spannender Film im Fernsehen ist nicht das Richtige, um in den Schlaf zu finden. Besser ist es, ein entspannendes Buch zu lesen oder klassische Musik zu hören. Viele Menschen legen sich auch dann ins Bett, wenn sie gar nicht müde sind und wundern sich dann, wenn die Grübelei beginnt und kein Schlaf zu finden ist. Der beste Tipp ist somit, erst dann zu Bett zu gehen, wenn Dir wirklich fast die Augen zufallen. Du liebst es, am Wochenende richtig lange im Bett zu liegen? Dann musst Du Dich nicht wundern, wenn Du am Sonntagabend nur schwer in den Schlaf findest. Besser ist es, immer zur selben Uhrzeit aufzustehen und dieses Ritual auch am Wochenende durchzuhalten. 

Die abendliche Hautpflege nicht vergessen

Gerade Frauen, die ihre Tage im Homeoffice verbringen und somit auch auf Make-up verzichten, glauben, die abendliche Pflegeroutine schleifen lassen zu können und wundern sich dann, wenn sie am Morgen mit müder Haut erwachen. Unsere Haut regeneriert sich nämlich nur dann perfekt im Schlaf, wenn sie dabei mit geeigneten Pflegeprodukten unterstützt wird. 

Am Abend wird das Gesicht also zunächst gründlich gereinigt, um die Spuren des Tages entfernen. Erst danach wird die reichhaltige Nachtcreme aufgetragen, die Inhaltsstoffe wie Panthenol, Mandelöl, Hyaluronsäure, Sheabutter und Retinol enthalten sollte. Ein mögliches Problem dabei: Viele Frauen wissen nicht über den eigenen Hauttyp Bescheid und greifen deshalb zu den falschen Produkten. Es ist ratsam, einmal ein Kosmetikstudio oder den Hautarzt zu besuchen, um das Hautbild ermitteln zu lassen und die perfekten Pflegeprodukte danach zusammenzustellen. 

Die Haut im Augenbereich besonders pflegen

Müde Haut zeichnet sich oft durch dunkle Ringe unter den Augen aus. Dieser Bereich bedarf also einer besonderen Pflege. Das weiß auch Doktor Mahto, die sagt: „Wenn meine Patientinnen meinen, sie sähen müde aus, beziehen sie sich oft auf Veränderungen im oberen Drittel ihres Gesichts, besonders auf den Bereich um die Augen. Die Probleme reichen von Hautverfärbungen und dunklen Augenringen über feine oder tiefe Falten, bis hin zu Vertiefungen aufgrund von Volumenverlust und damit einhergehenden Tränensäcken.

Natürlich weiß Doktor Mahto auch, was Abhilfe verspricht und rät: „Achten Sie darauf, dass die Augenpartie ausreichend hydriert ist. Eine gute Feuchtigkeitscreme für die Augen, mit Koffein oder Peptiden, kann feine Linien vorübergehend verbessern, weil sie die Hautoberfläche glättet.“ Cremes, die Vitamin A und C enthalten, könnten zudem helfen, „dunkle Augenringe bis zu einem gewissen Grad aufzuhellen“, weiß die Expertin. 

Einmal die Woche Peeling macht die Haut frisch

Wenn der Teint besonders fahl wirkt, kann das auch an den abgestorbenen Hautzellen im Gesicht liegen, die unsere eigentlich rosige Haut überdecken. Auch in solchen Fällen weiß Doktor Mahto Rat: „Mit einem sanften chemischen Peeling können Sie die oberste Schicht an abgestorbenen Hautzellen entfernen, wodurch ein hellerer Teint zum Vorschau kommt“, empfiehlt die Fachfrau, die auch einen Tipp für Frauen mit besonders sensibler Haut hat. „Verwenden Sie in den Wintermonaten einen Toner mit Polyhydroxysäure (PHA), der für einen Peeling-Effekt sorgt, ohne die Haut zu sehr zu schälen oder auszutrocknen.“ Der Toner kann täglich verwendet werden. Ein echtes Peeling sollte hingegen nur einmal wöchentlich zum Einsatz kommen, um die Haut nicht zu stark zu strapazieren. 

Die müde Haut mit Sauerstoff versorgen

Der müde Teint, unter dem viele Menschen besonders in den Wintermonaten leiden, hat oft auch damit zu tun, dass ganze Tage in geschlossenen Räumen am Schreibtisch verbracht werden. Abhilfe verspricht ein täglicher langer Spaziergang, bei dem die Lungen richtig viel Sauerstoff tanken, weiß Noella Gabriel, die sagt: „Ich bin ein großer Fan davon, durch tiefes Atmen dafür zu sorgen, dass sich die Haut entspannt und zarter wird.“ Durch das permanente Sitzen würde die Atmung immer flacher werden, was sich nicht nur auf die Haut auswirke. „Von der Verdauung bis hin zur Entgiftung, ohne Sauerstoff können unsere Zellen, und das betrifft auch unsere Hautzellen, ihrer Aufgabe nicht optimal nachkommen.“ Atmen wir hingegen tief ein, wird unser Blut und dadurch auch unsere Haut mit Sauerstoff versorgt, verrät die Fachfrau und fügt hinzu: „Und genau das ist es, was unsere müde Haut zurzeit braucht.“

Neben dem täglichen Spaziergang solltest Du zudem zweimal wöchentlich die Laufschuhe schnüren und zu einer Joggingrunde aufbrechen. Denn durch Ausdauersport nimmst Du noch deutlich mehr Sauerstoff auf, als durch einen gemütlichen Spaziergang. Das weiß auch die Dermatologin Kanchanapoomi Levin, die auf „instyle.de“ erklärt: „Cardio-Einheiten erhöhen die Durchblutung und liefern so der Haut mehr Sauerstoff und Nährstoffe, die wiederum die Produktion von Kollagen erhöhen.“ Allerdings sollte man es mit dem Sport nicht übertreiben sagt die Münchner Dermatologin Doktor Elisabeth Schuhmachers auf „harpersbazaar.de“. „Wer etwa Triathlon betreibt, an Wettkämpfen teilnimmt oder mit Leistungsdruck und auf Zeit läuft, schwimmt oder Rad fährt, schüttet vermehrt Stresshormone aus, die nicht nur das Immunsystem schwächen, sondern einen Blutgefäß-verengenden Effekt haben. Sauerstoff und Anti-Aging-Wirkstoffe können dann nicht optimal aufgenommen werden, die Haut wirkt fahl und eingefallen.“

Gesunde Ernährung für frische Haut

Gute Pflege, ausreichend Schlaf und sportliche Betätigung sind drei Bausteine für einen frischen Teint. Genauso wichtig ist es aber, den Körper und damit die Haut mit gesunder Nahrung zu versorgen. Besonders wichtig sind vitaminreiche Lebensmittel, die Deiner Haut helfen, sich gegen freie Radikale zur Wehr zu setzen. Obst und Gemüse, die auch reichlich Mineralien enthalten, sollten also der Hauptbestandteil des Ernährungsplanes sein. Salatgurken zum Beispiel enthalten viel Silizium, das dafür sorgt, dass das Bindegewebe der Haut aufgebaut wird. Menschen, die unter Altersflecken leiden, haben oft auch Siliziummangel. Radieschen, Kohlgemüse und Rettich sollten ebenfalls regelmäßig verzehrt werden. Denn diese Gemüse enthalten Schwefelverbindungen, die die Leber reinigen und zudem die Bildung von Gallenflüssigkeit fördern. Neben Obst und Gemüse sollten auch andere Speisen wie Fisch und Meeresfrüchte genossen werden, um einem Nährstoffmangel vorzubeugen. Die Lebensmittelpyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bietet einen guten Anhaltspunkt. 

Ausreichend trinken gegen müde Haut

Nicht nur die Versorgung mit den richtigen Lebensmitteln ist für frische und reine Haut entscheidend. Genauso wichtig ist die Flüssigkeitszufuhr, die in erster Linie aus Wasser oder ungesüßtem Früchte- und Kräutertee bestehen sollte. Anderthalb Liter sollten es täglich mindestens sein, damit die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird und einen tollen Glow bekommt. Um wirklich ausreichend zu trinken, ist es ratsam, am Morgen eine mit Wasser oder Tee gefüllte Karaffe auf den Schreibtisch zu stellen, die anderthalb Liter fasst. Am Abend sollte das Gefäß dann leer sein. 

Es sind zahlreiche Bausteine, die zu einer frischen Haut führen. Doch wenn alle Faktoren zusammenspielen wirst Du nicht nur mit einem tollen Teint belohnt, sondern fühlst Dich auch generell wohler. 

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS