Gründliche Gesichtsreinigung ist ein Muss für jeden Hauttyp

Inhaltsübersicht

Jeder Hauttyp hat seine eigenen Bedürfnisse, auch beim Thema Gesichtsreinigung. Wir kennen die Unterschiede und liefern den Überblick für ölige bis trockene Haut.

Was habe ich für einen Hauttyp? Welche Gesichtsreinigung passt zu mir? Auf was muss ich bei der täglichen Beauty-Routine achten? Und welche Produkte kommen für mich in Frage? Sich diese Fragen rund um die richtige Gesichtsreinigung hin und wieder zu beantworten, vielleicht sogar auf den Rat von Experten zu hören, ist der erste Schritt in Richtung schöner und jugendlicher Haut. Wer sein Gesicht täglich wäscht, kann Unreinheiten und Hautirritationen reduzieren. Denn die gründliche Reinigung morgens und abends mit den richtigen Produkten sollte immer einen hohen Stellenwert bei der täglichen Beauty-Routine haben. Nur porentief reine Haut ist gut auf die nächsten Pflegeschritte vorbereitet und so Tag und Nacht für die Herausforderungen gewappnet. Hier geben wir Dir einige Tipps dazu!

Morgens genügt eine sanfte Reinigung

Unabhängig vom Hauttyp sollten wir unser Gesicht zweimal täglich gründlich reinigen. Nachts durchläuft die Haut einen Regenerationsprozess – abgestorbene Hautschüppchen sollten also entfernt werden. Darüber hinaus freut sich die Haut, wenn sie von Pflegerückständen, Talg und Schweiß befreit wird, um fit für den Tag zu werden und zu strahlen. 

Eine sanfte Reinigung mit einem auf den Hauttyp individuell abgestimmten Pflegeprodukt genügt. Abschließend mit einem Wattepad noch einen Toner auf Gesicht und Hals auftragen. Dabei die Augenpartie bitte aussparen. Jetzt ist das Gesicht aufnahmebereit für die Pflege und startklar für den Tag.

Abends mehr Zeit für die Gesichtsreinigung einplanen!

Am Ende eines langen Tages braucht unsere Haut besonders viel Aufmerksamkeit, um einen schönen Teint beizubehalten. Auch wenn man hundemüde ist und sofort ins Bett möchte, darf die Gesichtsreinigung auf keinen Fall ausfallen. Möchte man morgens nicht wie eine Eule aufwachen, muss das Augen-Make-up gründlich entfernt werden. Der Rest des Gesichts muss ebenfalls von Make-Up, Talg, Bakterien und Staubpartikeln gereinigt werden. Wer die Poren von den schädlichen Einflüssen des Tages befreit, beugt Pickeln und Mitessern effektiv vor. Eine weiche Gesichtsbürste kann den Reinigungseffekt noch zusätzlich unterstützen.

Welche Reinigungsprodukte für welchen Hauttyp?

Trockene Haut hat beim Thema Reinigung andere Bedürfnisse als ölige oder Mischhaut, jugendliche Haut wiederum andere als ältere. Auf all das stellt sich die Kosmetikindustrie seit vielen Jahren ein. Aber das große Angebot an Waschgelen, Reinigungslotionen und Peelings kann einen schon auch überfordern. Und was bedeuten Attribute wie extra sensitiv oder porentief rein? Was ist der Unterschied zwischen Toner und Mizellenwasser? Hier kommt der Überblick!

Reinigungsmilch oder Waschcreme? Die beste Reinigung für empfindliche und trockene Haut

Empfindliche Haut macht sich mit Gespanntheit, Juckreiz und Brennen bemerkbar. Darüber hinaus neigt sie zu Rötungen. All das ist auf eine geschwächte Hautbarriere zurückzuführen. Dieser empfindliche Hauttyp braucht also auch beim Thema Reinigung eine extra Portion Streicheleinheiten. Dermatologen empfehlen den Gebrauch einer sanften Reinigungsmilch oder Waschcremes. Bereits beim Kauf ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Reinigungsprodukt mild und rückfettend ist. Waschcremes sind meist mit hochwertigen Ölen angereichert, die das Gesicht reinigen und gehen so auf die natürliche Feuchtigkeitsbalance empfindlicher und reifer Haut ein. Für die Reinigung einfach die Waschcreme zwischen den angefeuchteten Handflächen verteilen und auf das Gesicht auftragen. Anschließend mit lauwarmem Wasser gründlich abwaschen. 

Ein Novum im Badezimmer ist das Mizellenwasser. Es kombiniert die Eigenschaften eines Make-Up-Entferners und eines Gesichtswassers und ist auch bestens für empfindliche Haut geeignet.

Auch normale Haut braucht gründliche Gesichtspflege

Normale Haut ist unkompliziert. Ihr Erscheinungsbild ist feinporig, frisch und geschmeidig. Sie ist also nicht besonders pflegeintensiv. Damit das auch so bleibt, darf man sie jedoch nicht vernachlässigen. Denn auch dieser Hauttyp muss von Make-up, Staubpartikeln und überschüssigem Talg befreit werden, um weiterhin schön und gesund zu sein. Mit normaler Haut ist man aber nicht so sehr auf ein bestimmtes Beauty-Produkt angewiesen. Es wird aber empfohlen, eine Reinigungsmilch oder ein Mizellenwasser für empfindliche Haut zu verwenden.

Ölige und Mischhaut immer besonders gründlich reinigen!

Bei der Reinigung und Pflege von fettiger oder Mischhaut sollte darauf geachtet werden, dass das Reinigungsprodukt anstatt Öl einen hohen Wasseranteil besitzt. Die T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn sollten mit einem milden und schäumenden Waschgel oder Mousse gereinigt und anschließend mit einem Tonic geklärt werden. Auch ein Waschpeeling für die tägliche Anwendung, also ein Reinigungsgel mit extrafeinen Partikeln, ist ein guter Begleiter bei fettiger Haut. Ein stärkeres, wöchentliches Peeling hilft zusätzlich die fettige Hautpartie besonders gründlich von Talg und Schmutz zu befreien. Auch eine klärende Maske – einmal wöchentlich angewandt – wirkt Wunder, indem sie die Poren verfeinert.

Reinigungstücher für unterschiedliche Hauttypen

Für die Reise und alle, die es eilig haben, gibt es Reinigungstücher. Die in Reinigungslotion getränkten Baumwolltücher enthalten auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmte Inhaltsstoffe. Sie sind wahre Allrounder, indem sie Make-up Reste, Talg und Schmutz gründlich entfernen und im selben Pflegeschritt auch noch die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Als besonders wirksam und schonend haben sich Tücher mit Mizellenwasser erwiesen.