Glød Magazin Logo

Gesichtspflege – Auf die richtige Reihenfolge kommt es an

Inhaltsübersicht

Die Gesichtspflege ist wichtig für einen schönen reinen Teint. Doch nur, wenn Du Hautpflegeprodukte in der richtigen Reihenfolge verwendest, wirst Du auch erfolgreich sein. 

Damit wir immer frisch und jugendlich aussehen, sind uns viele Mittel recht. Einige von uns haben ein ganzes Arsenal von Pflegeprodukten im Kosmetikkoffer. Dabei ist es gar nicht so schwierig, die richtige Gesichtspflege zu finden. Wenn Du Dich an unsere Reihenfolge hältst, kann wenig schiefgehen.

Gesichtsreinigung

Bevor es an die eigentliche Pflege geht, muss die Haut zunächst von Schmutz, aber auch überschüssigem Hauttalg befreit werden. Nur so haben die Pflegeprodukte die Möglichkeit, in die tieferen Schichten der Haut einzudringen und ihre wohltuende Wirkung zu entfalten. Bei der Wahl des richtigen Reinigungsmittels ist weniger in der Regel mehr. Wenn Du Deiner Haut mit scharfen Waschlotionen zu Leibe rückst, wird nämlich der natürliche Säureschutzmantel der Haut angegriffen, der eine Barriere gegen äußere Umwelteinflüsse bildet und die Haut vor dem Austrocknen schützt. Es ist also wichtig, zu einem hautschonenden pH-neutralen Reinigungsmittel zu greifen. Am besten sprichst Du mit Deinem Dermatologen oder den Fachkräften in einem Kosmetikstudio, um das optimale Reinigungsprodukt für Deine Haut zu finden. Viele schwören zum Beispiel auf Mizellenwasser und ein Mikrofasertuch. So kann die Haut besonders schonend von Schmutz und Rückständen befreit werden. 

Peeling

Einmal die Woche kann es auch nicht schaden, wenn Du Deine Haut mit einem sanften Peeling pflegst. Dadurch werden abgestorbene Hautschuppen entfernt, was für einen besonders rosigen Teint sorgt. Öfter als einmal in der Woche sollte so ein Peeling jedoch nicht zum Einsatz kommen. Stichwort: Säureschutzmantel.

Tonic

Auch die Verwendung von Tonic oder Gesichtswasser hat erneut mit dem Säureschutzmantel der Haut zu tun. Nach der Reinigung mit Waschlotion oder Seife benötigt die Haut nämlich 20 bis 30 Minuten, um den wichtigen Schutz wieder aufzubauen. Wenn Du Dein Gesicht hingegen abschließend mit Gesichtswasser reinigst, wird diese Regeneration beschleunigt. Zudem schenkt das Gesichtswasser Deiner Haut Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass abgestorbene Hautpartikel, aber auch Reste vom Make-up zuverlässig entfernt werden. Auch bei den Tonics gibt es verschiedene Präparate. Dein Hautarzt kann Dir helfen, das für Deinen Hauttyp optimale Produkt zu finden. 

Maske

Du willst Deinem Gesicht einen extra Pflege-Boost gönnen? Dann kommst Du um eine Maske nicht herum. In die Drogerie gibt es reichliche Auswahl für jeden Hauttyp. Du kannst aber auch auf ein natürliches Produkt setzen und Deine Maske selbst anrühren. In diesem Fall sind häufig Joghurt, Quark, Avocados oder auch Olivenöl im Spiel. Rezepte in Hülle und Fülle liefert das Internet. 

Egal, für welche Maske Du Dich entscheidest, wichtig ist, das Produkt wirklich großzügig mit einem Pinsel oder einer weichen Bürste aufzutragen. Immerhin heißt das Produkt ja Maske und nicht Creme. Es soll also auf der Haut deutlich sichtbar sein, dass Du gerade dieses Pflegeprodukt verwendest. 

Nicht nur das Auftragen der Maske erfordert ein wenig Zeit. Du solltest dem Pflegeprodukt auch die Möglichkeit geben, seine volle Wirkung zu entfalten. 15 Minuten Relax-Zeit auf dem Sofa solltest Du Dir und Deiner Maske schon gönnen. Danach wird sie mit lauwarmen Wasser und einem Schwamm entfernt. Seife kommt hier niemals zum Einsatz, denn die würde die pflegende Wirkung unserer Maske schnell zunichtemachen. Die Anwendung einer Maske erfordert ein wenig Zeit. Aber es ist auch völlig ausreichend, wenn Du Deiner Haut einmal wöchentlich dieses Verwöhnprogramm gönnst. 

Serum

Wer meint, nun gleich zur Creme greifen zu können, sieht sich getäuscht. Zuvor verwöhnen wir unser Gesicht mit einem Serum, das entscheidende Vorteile hat. Das Produkt ist wesentlich dünnflüssiger als eine Creme und kann so in die tieferen Schichten der Haut einziehen. Ein gutes Serum versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und zaubert so einen natürlichen Glow. Seren mögen meist hochpreisig erscheinen. Doch nur wenige Tropfen des Produkts reichen aus, unsere Haut umfassend zu pflegen. Auch bei den Seren gibt es Mittel für jeden Hauttyp. Solltest Du unsicher sein, hilft es, Rat beim Dermatologen oder der Kosmetikerin zu suchen. 

Creme

Nun ist die Zeit für die Creme gekommen, die unser Pflegeritual abschließt und uns vor äußeren Umwelteinflüssen schützt. Bei einer Tagescreme ist es deshalb wichtig, zu einem Produkt mit UV-Schutz zu greifen. Denn selbst im Winter können die Strahlen der Sonne noch Kraft haben und die Hautalterung beschleunigen. Weiterer Bestandteil einer Tagescreme könnte zum Beispiel Hyaluronsäure sein. Sie wirkt wie ein kleiner Schwamm unter der Haut, kann Feuchtigkeit speichern und die Haut im Tagesverlauf damit versorgen. Auch bei den Tagescremes gibt es unzählige Produkte. Eine Expertenberatung hilft Dir, das richtige zu finden. Die Tagescreme wird am Abend mit einem unserer schonenden Reinigungsmittel entfernt. Danach kann eine reichhaltige Nachtcreme aufgetragen werden, die der Haut hilft, sich im Schlaf zu regenerieren.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS