Vegane-Hautpflege

Vegane Hautpflege ist definitiv immer weiter auf dem Vormarsch, jede(r) von uns möchte wenigstens einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass das Tierleiden auf der Welt weniger wird. Und auch wenn Du Deinen Kaffee morgens gerne mit regulärer Kuhmilch trinkst: der Schritt zu veganer Kosmetik ist in jedem Fall ein Schritt in die richtige Richtung, denn wir alle wollen das Leiden und die Ausbeutung von Tieren reduzieren.

Wir wollen hier alle Fragen zum Thema vegane Hautpflege klären: Was genau versteht man unter vegan? Wie kannst Du ein veganes Produkt erkennen? Und was hat vegan mit cruelty-free zu tun?

Was genau bedeutet vegan?

Vegan bedeutet vordergründig, dass keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs in dem Produkt verwendet wurden. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, ob diese natürlich sind oder künstlich hergestellt wurden – wichtig ist nur, dass es sich in keinster Weise um ein tierisches Produkt handelt. Tierversuche sind hierbei vordergründig allerdings nicht mit einbezogen.

Woran erkenne ich, dass ein Produkt vegan ist?

Vor allem bei Kosmetika ist es relativ leicht zu erkennen, ob ein Produkt vegan ist oder nicht. Du hast sicherlich schon einmal dieses Siegel gesehen:

Handcreme

Weiche Hände durch CBD – jetzt!

Sag „Ja“ zu seidig-weichen Händen mit CBD und Aloe Vera – und wir machen dir die Entscheidung sogar noch leichter: Mit dem Code "12KOSMETIK" kannst Du 12% auf unsere Handcreme sparen!

Jetzt Kaufen

https://utopia.de/siegel/veganblume/

Hierbei handelt es sich um die Veganblume (sog. Vegan Label), diese ist speziell auf Kosmetik- und Hautpflegeprodukten zu finden. Wenn Du diese Blume auf Produkten entdeckst, kannst Du also sicher sein, dass keine tierischen Nebenerzeugnisse enthalten sind. Doch bedeutet das auch, dass keine Tierversuche durchgeführt wurden?

Vegan = ohne Tierversuche?

Tierversuche sind seit 2013 für Kosmetikprodukte verboten. Allerdings beschränkt sich diese Regelung lediglich auf Inhaltsstoffe, die

  1. ausschließlich in Kosmetika verwendet werden und
  2. als „neuartig” eingestuft werden

Viele Inhaltsstoffe, die in Kosmetikprodukten verwendet werden, werden allerdings auch noch für andere Zwecke und in anderen Industrien verwendet. Für diese Stoffe gilt dann immer noch, dass diese weiterhin an Tieren getestet werden dürfen. 

Woran kannst Du also erkennen, dass garantiert keine Tierversuche durchgeführt wurden?

https://ethikguide.org/infothek/guetesiegel-fur-tier-und-hautfreundliche-kosmetik/

Die sogenannten “Cruelty-Bunnies” (z.B. von PeTa) sind eine Art Auszeichnung für Unternehmen, die sich ganz klar gegen Tierversuche positioniere.

Und auch wir bei Nordic Cosmetics sind Partner bei „Global Beauty Without Bunnies” von Peta! Denn wir sind der festen Überzeugung, dass gute und wirkungsvolle Hautpflege kein Tierleid verursachen muss, zum Beispiel unsere Brave Anti-Aging Creme reduziert erwiesenermaßen die Faltentiefe um 31% in nur 4 Wochen! Überzeuge Dich selbst von atemberaubenden Resultaten!

Vegan = natürlich?

Nein, vegan bedeutet weder bio, noch dass die Gesichtscreme oder die Gesichtsmasken unter Naturkosmetik fallen. Die Inhaltsstoffe können alle künstlich hergestellt worden sein und trotzdem vollständig vegan sein – sie fallen dann lediglich nicht in die Kategorie der Naturkosmetik.

Fazit

Wir alle können einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass kein Tier mehr leiden muss, nur damit ein neues Kosmetikprodukt auf den Mark kommen kann.

In den letzten Jahren hat sich schon viel verbessert und wir sind froh darüber, dass wir ein Teil dieser Verbesserung sein können.

Und hier noch einmal alles auf einen Blick:

Vegane Hautpflege