Hilfe gegen Falten – Tipps zur Vorbeugung und Faltenreduzierung

Inhaltsübersicht

Irgendwann sind die ersten Falten nicht mehr zu verbergen. Doch wenn wir Falten vorbeugen, können wir diesen Zeitpunkt hinauszögern. Auch das Glätten bereits bestehender Falten ist möglich. 

Der Zahn der Zeit nagt an jedem von uns. Doch es gibt viele Methoden, den Zeichen des Alterns Paroli zu bieten und zumindest die Entstehung erster Falten in ferne Zukunft zu verschieben. Selbst wer bereits mit den ersten Falten zu kämpfen hat und sich daran stört, muss nicht verzweifeln. Es gibt zahlreiche wirksame Methoden (darunter UV-Schutz und Anti-Aging Cremes), die die Fältchen zumindest reduzieren können. Wir geben Tipps zur Vorbeugung und Behandlung der Alterserscheinung.

Sonnenschutz gegen Falten – hoher Lichtschutzfaktor ist entscheidend

Gerade in jungen Jahren kannst Du viel gegen die Hautalterung unternehmen, wenn Du rechtzeitig zu Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor greifst. Wie „nivea.de“ berichtet, haben UV-Strahlen nämlich einen Anteil von 80 Prozent an frühzeitiger Hautalterung. Frühzeitig sollte somit auch der Zeitpunkt sein, an dem Du beginnst, Deine Haut vor der Sonne zu schützen. Denn die UV-Strahlung wirkt langfristig und die Haut vergisst auch keinen Sonnenbrand in jungen Jahren. Deine Sonnencreme darf ruhig einen Lichtschutzfaktor von 30+ haben. Wichtig ist auch, dass Du alle zwei Stunden nachcremst, damit der Lichtschutzfaktor erhalten bleibt.

Feuchtigkeitscreme vermeidet Falten

Auch die Austrocknung der Haut kann zu früher Faltenbildung führen. Dem kannst Du vorbeugen, indem Du zu einer pflegenden Feuchtigkeitscreme greifst. Im Winter, wenn die Sonneneinstrahlung ein wenig schwächer wird, kannst Du auch eine Feuchtigkeitscreme wählen, die einen zusätzlichen Lichtschutzfaktor hat – so sparst Du Dir die Mühe, noch einen extra UV-Schutz aufzutragen.

Richtige Ernährung gegen Falten

Die äußere Pflege ist nur ein Faktor, um unsere Haut lange jugendlich zu erhalten. Wir können sie auch mit der richtigen Ernährung unterstützen. Perfekt ist ein Speiseplan, der viel Obst und Gemüse enthält. In diesen Lebensmitteln sind nicht nur Vitamine sondern auch Spurenelemente und Antioxidantien enthalten. Gemeinsam bekämpfen sie freie Radikale, die in erster Linie für die Hautalterung verantwortlich sind. Ein wichtiger Tipp: Je weniger Obst und Gemüse vorbehandelt werden, umso mehr gesunde Inhaltsstoffe bleiben darin erhalten. Eine Rohkostplatte ist einer Gemüsesuppe also in der Regel vorzuziehen. 

Um Dich wirklich vollwertig zu ernähren, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zusätzlich zum Obst regelmäßig Vollkornprodukte zu genießen und täglich Milchprodukte wie Käse oder Joghurt zu essen. Fleisch und Fisch sollten hingegen nur ein- bis zweimal in der Woche auf dem Speiseplan stehen. Pflanzliche Öle wie Raps- oder Olivenöl ergänzen unsere Ernährung.

Ausreichend trinken hilft gegen Falten

Auch wenn Deine Feuchtigkeitscreme noch so gut ist, kann sie ihre pflegende Wirkung nicht voll entfalten, wenn Du Deinen Körper nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgst. Anderthalb Liter Wasser pro Tag solltest Du schon trinken. Und wenn Dir Wasser partout nicht schmeckt, kannst Du auf ungesüßten Frucht- oder Kräutertee zurückgreifen. Das hält den Alterungsprozess nicht auf, Deine Haut wird aber besser durchfeuchtet und auch Du fühlst Dich besser in Deinem Körper.

Genussgifte meiden für weniger Falten

Sicher kennst auch Du Menschen in Deinem Bekanntenkreis, die sich auch im höheren Alter noch eines blendenden Äußeren und faltenfreier Haut erfreuen. Viel spricht dafür, dass diese Personen sich Zeit ihres Lebens bei den Genussgiften zurückgehalten haben. Denn Alkohol und Nikotin sind wahre Katalysatoren, was die Hautalterung betrifft. Alkohol entzieht dem Körper Wasser, was auch zu trockener Haut und damit zu frühzeitiger Hautalterung führt – ein echter Anti-Aging Killer! Zudem schädigt er die Leber, die dafür verantwortlich ist, dass die Giftstoffe im Körper schnell abgebaut werden. 

Nikotin ist ebenfalls wahres Gift für die Haut. Es sorgt nicht nur dafür, dass die Kollagenfasern abgebaut werden, die für frische und pralle Haut verantwortlich sind. Es verengt auch die Blutgefäße, sodass die Haut nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann. 

Die Folge: Raucherhaut ist nicht nur faltiger, vor allem um den Mund, sondern wirkt auch grau und müde. 

Wenn Du keine körperliche Vorschädigung hast, musst Du natürlich nicht gänzlich auf Genussgifte verzichten. Hin und wieder ein Glas Wein oder ein Bier darf es schon sein. Danach solltest Du aber ein Glas Wasser zu Dir nehmen, um dem Körper wieder gesunde Flüssigkeit zuzuführen.

Sport hilft gegen Falten

Die Pflege der Haut und die richtige Ernährung sind das eine – aber auch mit Sport kannst Du Deine Haut unterstützen und aktiv der Hautalterung vorbeugen. Sport regt die Durchblutung an, was sich positiv auf unseren Teint auswirkt. Das Gesicht erscheint rosiger und so gleich um viele Jahre jünger. Auch das Hautbild kann durch Sport verbessert werden, berichtet die Dermatologin Doktor Alice Martin auf „fitforfun.de„. 

Sport sorge dafür, dass sich die Poren öffnen und Talg aus den Drüsen ausgeschieden werden könne. Durch das Schwitzen werde so eine reinigende Wirkung der Zellen erreicht. Trotzdem musst Du Dir keine Sorgen machen, dass durch den Sport der natürliche Schutzfilter der Haut, der ja auch aus Talg besteht, zerstört wird. „Eine komplette Entleerung der Talgdrüsen findet nicht statt“, weiß die Expertin. Die Talgschicht auf der Hautoberfläche, bleibe auch beim Sport erhalten. Trotzdem ist es natürlich wichtig, die Haut nach dem Sport zu pflegen. Nach einer reinigenden Dusche mit einer pH-neutralen Waschlotion solltest Du sie mit einer Feuchtigkeitscreme behandeln.

Behandlung mit Hyaluronsäure

In jungen Jahren ist es völlig ausreichend, bei der Hautpflege auf Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutzmittel zu setzen. Später musst Du ein wenig mehr tun. Grund ist der Hyaluronsäurespiegel im Körper, der etwa ab einem Alter von 30 Jahren kontinuierlich sinkt, und auch die Produktion von Kollagen verlangsamt.

Hyaluronsäure ist das Zaubermittel für frische und pralle Haut. Sie wirkt wie ein Schwamm unter der Epidermis und versorgt unser größtes Organ zuverlässig mit Feuchtigkeit. Ein Gramm Hyaluronsäure kann dabei bis zu sechs Liter Wasser binden. Sinkt der natürliche Pegel im Körper, trocknet die Haut aus und die ersten Falten entstehen, wenn wir nicht rechtzeitig gegensteuern. 

Kleine Helfer in Form von Cremes und Seren, die Hyaluronsäure enthalten, finden sich in jeder Drogerie oder Apotheke. Wenn Du diese Mittel in deine tägliche Pflegeroutine einbaust, hast Du bereits einiges gegen die Faltenbildung getan. Am besten wirken Cremes mit Hyaluronsäure, wenn Du sie am Morgen direkt nach der Dusche anwendest. Denn dann ist Deine Haut noch gut durchfeuchtet, und die Hyaluronsäure findet leicht Flüssigkeitsmoleküle, die gebunden werden können. So kann sie Deine Haut den ganzen Tag mit Feuchtigkeit versorgen. 

Ein weiteres „Wundermittel“, das gegen Falten helfen kann, ist Retinol, ein Anti-Aging Alleskönner, das ebenfalls in vielen Cremes und Tinkturen enthalten ist. Es bekämpft freie Radikale, die dafür sorgen können, dass die Haut älter aussieht als sie ist und verhilft ihr so zu einem jugendlicheren Aussehen. 

Faltenbehandlung bei der Kosmetikerin

Wenn Du den Eindruck hast, dass Deine Fältchen trotz intensiver Pflege nicht weniger werden, kannst Du Dir professionelle Hilfe in Deinem Kosmetikstudio holen. Hier gibt es deutlich professionellere Methoden als uns zu Hause zur Verfügung stehen. Manche Kosmetikstudios schleusen etwa die Hyaluronsäure mittels Ultraschall unter die Haut. Es folgt eine Gesichtsmassage, sodass das Produkt optimal verteilt wird. 

Eine andere Methode ist, die Hautzellengeneration mittels Microneedling anzuregen. Hierzu werden tausende Mikroeinstiche ins Bindegewebe gesetzt, was zahlreiche Mikrotraumatisierungen auslöst, was wiederum die Aktivierung der Hautzellenregeneration befördert – in vielen Fällen ein wirksames Mittel gegen Falten. Auch ein Gesichtslifting mittels Ultraschall wird in einigen Kosmetikstudios angeboten. Der Vorteil dieser Methode: Im Gegensatz zu herkömmlichen Liftings musst Du keine Ausfallzeiten befürchten, da die Hautoberfläche nicht verletzt wird.

Behandlung beim Beauty-Doc

Für langfristigen Erfolg bei der Faltenbehandlung schwören einige Menschen auf darauf, sich bei einem auf Schönheitsbehandlungen spezialisierten Arzt behandeln zu lassen und sind durchaus bereit, dafür viel Geld auszugeben. Solche Behandlungen sind in vielen Fällen sehr erfolgreich, denn den Experten steht ein ganzer Werkzeugkasten äußerst wirksamer Behandlungsmethoden zur Verfügung. So wird die hochwirksame Hyaluronsäure zum Beispiel direkt in die Lederhaut infiziert, wo sie ihre wohltuende Wirkung am besten entfalten kann. Auch das sogenannte „Liquid-Lifting” gehört zu den Behandlungsmethoden beim Beauty-Doc. Hierbei werden sogenannte Filler direkt unter die betroffene Stelle gespritzt. Die Haut wird dadurch gestrafft und die Falten werden reduziert. 

Eine andere Methode zur Faltenreduzierung, auf die viele Menschen setzen, ist die Behandlung mit Botox. Der Gedanke dahinter: Falten entstehen nicht nur durch Austrocknen der Haut, sondern auch durch die Beanspruchung bestimmter Teile der Gesichtsmuskulatur. Besonders deutlich sichtbar ist das an der berühmten Zornesfalte direkt über den Augen, die durch das Stirnrunzeln entsteht und bei manchen Menschen deutlich ausgeprägt ist. Durch die Unterspritzung mit dem Nervengift Botox werden bestimmte Bereiche der Gesichtsmuskulatur gelähmt. So kann der Bereich auch nicht gerunzelt werden und Falten können nicht entstehen. Die Behandlung mit Botox hat aber auch einen entscheidenden Nachteil. Die Mimik der Patienten wirkt danach oft seltsam erstarrt – kein Wunder, wenn die Gesichtsmuskulatur künstlich lahmgelegt wird.

Besuch beim Schönheitschirurgen

Und dann gibt es auch noch die drastische Methode, den Falten den Kampf anzusagen – ein Facelifting beim Schönheitschirurgen. Bei diesem Eingriff, der meist unter Vollnarkose erfolgt, wird die Haut zunächst in einem nicht sichtbaren Bereich unter dem Haaransatz aufgeschnitten und dann gespannt. Überschüssige Haut wird entfernt und die Wunde dann vernäht. Dadurch entsteht eine neue Hautspannung, die Falten verschwinden lässt. Geht die OP aber schief, kann auch die Mimik dauerhaft verändert werden. 

Es gibt noch diverse andere Methoden des Faceliftings. Bevor Du Dich zu solch einem gravierenden Schritt entscheidest, solltest Du aber auf alle Fälle mit einem Experten sprechen und auch eine Zweitmeinung abholen. Immerhin ist so ein Facelift ein Eingriff in den Körper und oft irreversibel. Und auch eine Vollnarkose birgt so einige Gefahren.

Zu Falten stehen

Wie Du siehst, kann gewaltiger Aufwand betrieben werden, um den Falten zu Leibe zu rücken. Es gibt aber auch eine entspannte Methode. Sehen wir die Falten doch einfach als gute Freunde, die die Geschichte unseres Lebens erzählen. Sie machen uns interessanter und müssen somit auch nicht vollständig ausgemerzt werden. Und wenn wir unsere Haut gut pflegen, werden die Falten auch nicht überhandnehmen.