Bakuchiol – Welche Effekte hat der Beauty-Wirkstoff?

Inhaltsübersicht

Bakuchiol erobert als neuer Anti-Aging-Hit den Beauty-Markt. Und mit diesem Effekt gegen die Hautalterung ist die Wirkung von Bakuchiol längst nicht erschöpft – es kann deutlich mehr. 

Keine Sorge, falls Du noch nie etwas von Bakuchiol gehört hast und Dir der Name gar nichts sagt, bist Du nicht allein. Im Folgenden haben wir wichtige Fakten rund um den rein pflanzlichen Wirkstoff und seine gesundheitsfördernden Eigenschaften zusammengetragen.

Bakuchiol – was ist das?

Bakuchiol ist eine chemische Verbindung, die aus den Blättern und den Samen der indischen Bachi-Pflanze, einer Art Klee mit lilafarbenen Blüten, gewonnen wird. Der wissenschaftliche Name lautet Psoralea corylifolia. Die für unsere Gesundheit förderlichen Eigenschaften  werden in der indischen und chinesischen Medizin schon lange für die Behandlung unterschiedlicher Leiden genutzt, wie die Onlineplattform des Kosmetikherstellers „faces-of-fey.de“ unterstreicht. Besonders das Bakuchi-Samenöl ist mit seinen entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften ein anerkanntes Heilmittel, betont auch David Delport, Markenbotschafter für Ren Clean Skincare.

Bakuchiol als Wirkstoff in der Hautpflege

Gerade wegen der antioxidativen Wirkung ist Bakuchiol in der Hautpflege ein effektives Mittel nicht nur gegen krankhafte Veränderungen, sondern vor allem auch gegen die Begleiterscheinungen der Hautalterung. Es wirkt dabei ähnlich wie Retinol und kurbelt etwa die Kollagenproduktion an, vermindert dadurch Falten und wirkt gegen Pigment- und Altersflecken. Die Londoner Kosmetikerin Dija Ayodele betont: „Es stimuliert die Produktion von Kollagen, bewahrt somit die Kraft und Gesundheit der Haut und reduziert feine Linien und Falten. Es wurde außerdem bewiesen, dass es das Auftreten von Hautschäden durch UV-Strahlung wie etwa Hyperpigmentierung signifikant reduziert.”

Handcreme

Weiche Hände durch CBD – jetzt!

Sag „Ja“ zu seidig-weichen Händen mit CBD und Aloe Vera – und wir machen dir die Entscheidung sogar noch leichter: Mit dem Code "12KOSMETIK" kannst Du 12% auf unsere Handcreme sparen!

Jetzt Kaufen

Zusätzlich kann der Wirkstoff damit punkten, dass er die Haut in keiner Weise irritiert sondern im Gegenteil hautberuhigend wirkt.

Bakuchiol als Alternative zu Retinol?

Auch wenn es von der Struktur her keine Gemeinsamkeiten zwischen dem pflanzlichen Bakuchiol und Retinol, einem Vitamin A, gibt: Beide haben in Bezug auf die Zeichen der Hautalterung ähnlich positive Wirkungen auf unsere Haut. Dabei ist die Hautverträglichkeit von Bakuchiol deutlich höher als die von Retinol. Auch mit empfindlicher Haut hast Du bei Anti-Aging-Pflegeprodukten mit Bakuchiol seltener Probleme mit Juckreiz, Brennen oder schuppiger Haut.

„Bakuchiol wird seit vielen Jahren als Hautpflegewirkstoff für entzündungshemmende und antioxidative Zwecke verwendet, sodass sich WissenschaftlerInnen nun genauer damit befasst haben. Es imitiert zwar nicht die Zusammensetzung von Retinol, die Wirkung auf die Haut ist aber dennoch sehr ähnlich, da es die Retinoid-Rezeptoren stimuliert, die für die Synthese von Kollagen Typ 1 in der Lederhaut verantwortlich sind. Es stimuliert auch die Zellerneuerung in der Epidermis für eine glatte Hautoberfläche, was zu einem Ergebnis ähnlich wie bei Retinol, jedoch frei von Irritationen führt”, unterstreicht Delport.

Bakuchiol gegen Falten

Indem der Wirkstoff als Radikalfänger wirkt, beugt es möglichen Zellschäden vor, die die Hautalterung beschleunigen könnten. Wichtig im Kampf gegen die Falten ist, dass Bakuchiol unsere Kollagenproduktion ankurbelt. „Dieses ist wichtig für die Struktur und Elastizität des Gewebes und sorgt für eine glatte und pralle Haut”, erläutert „faces-of-fey.de“. Weil die körpereigene Produktion von Kollagen mit den Jahren abnimmt, kann Bakuchiol die Kollagenspeicher auffüllen und den Alterungsprozess verzögern. „Auch sogenannte Trockenheitsfältchen können verschwinden, weil Bakuchiol gegen trockene Haut – verursacht durch freie Radikale oder andere Umwelteinflüsse – hilft.”

Bakuchiol gegen Pigmentflecken und Co.

In einer britischen Studie von 2018 wurden die Effekte von Bakuchiol und Retinol auf die sogenannte lichtbedingte Hautalterung, also neben Falten beispielsweise Pigment- und Altersflecken, untersucht. Die positive Wirkung des Pflanzenstoffes wurde untermauert. Zudem gleicht Bakuchiol den Hautton aus und macht damit Dein Hautbild ebenmäßiger. Bei regelmäßiger Anwendung gehen Pigmentflecken deutlich zurück.

Bakuchiol gegen unreine Haut

Weil Bakuchiol entzündungshemmend und antibakteriell wirkt, kann es bei unreiner Haut und Pickeln helfen. Außerdem kommt hier auch zum Tragen, dass es sanft und beruhigend auf die Haut wirkt. 

Eine klinische Studie von 2021 dokumentiert, dass Bakuchiol auch bei Akne und Pickelnarben wirksam ist. Allerdings solltest Du hier keine Eigentherapie starten, sondern einen Hautarzt um Rat fragen, um dieser Hautkrankheit beizukommen.

Solltest Du Probleme mit Couperose, also Hautrötungen, die eine Vorstufe von Rosacea sind, haben: Bakuchiol ist auch in diesem Fall dem Retinol vorzuziehen. Der Grund dafür liegt wiederum in der großen Hautverträglichkeit und der beruhigenden Wirkung.

Die richtige Anwendung von Bakuchiol-Produkten

Wenn Du in der Fülle der angebotenen Pflegeprodukte mit Bakuchiol fündig geworden bist, hat „faces-of-fey.de“ drei Tipps zur richtigen Verwendung:

  • Du kannst Bakuchiol unbedenklich ein- oder zweimal am Tag benutzen, auch Neulinge mit dem Wirkstoff haben im Prinzip keine Probleme.
  • Für das konkrete Auftragen gilt zunächst, dass Dein Gesicht gründlich gereinigt sein sollte. Bei den im Anschluss aufgetragenen Produkten kommt im Regelfall das flüssigste zuerst, also zum Beispiel ein Serum vor der Creme.
  • Sicher weiß Du, dass die Verwendung einer Creme mit Sonnenschutz das ganze Jahr empfehlenswert ist. Es ist daher zu empfehlen, nach dem Wirkstoff eine Creme aufzutragen, die mindestens LSF 30 mitbringt.